Kinder- und Erwachesenenschutz neu geregelt

In Obwalden wird es künftig nur noch eine einzige Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde geben.

Drucken
Teilen

In Obwalden löst ab 2013 eine einzige kantonale Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde die gemeindlichen Vormundschaftsbehörden ab. Der Kantonsrat ist am Donnerstag auf eine entsprechende Gesetzesänderung sowie eine Verordnung oppositionslos eingetreten. Das Geschäft bedarf einer zweiten Lesung.

Notwendig wird die Neuorgansation durch das neue Vormundschaftsrecht des Bundes. Dieses schreibt unter anderem eine interdisziplinäre Fachbehörde vor. Die Vorgaben für diese Behörde können aber die Gemeinden laut Regierung nicht erfüllen, weil sie zu wenig Fälle haben. Deren Einzugsgebiet sei nicht gross genug, um eine kommunale Behörde einzurichten. Die Mandatsführung dagegen soll kommunal , d.h. dezentral angesiedelt sein.

sda