KINO SARNEN: Das Ende der Filmrollen naht

Das Kino Sarnen vollzieht schon bald den Schritt vom analogen ins digitale Zeitalter. Betreiber Michael Bünter will das Kino Seefeld bis Ende April umrüsten und den Grossen den Kampf ansagen.

Drucken
Teilen
Michael Bünter. Joser Reinhard/Neue OZ

Michael Bünter. Joser Reinhard/Neue OZ

Umrüsten auf ein digitales Projektionssystem heisst auch, das Erste seiner Art in der Zentralschweiz zu sein. Bünter rechnet mit Kosten von rund 200'000 Franken. Geld, dass sich lohne, versichert er. Einerseits sind Kopien digitaler Filme günstiger als diejenigen von analogen Filmrollen. Andererseits hat Bünter so Gewähr, dass er neue Filme nicht mehr verspätet gegenüber grossen Kinos zeigen muss.

Denn heute wird er jeweils von den Filmverleihern immer drei Wochen später mit den neuesten Streifen beliefert als die grossen Kinos. Durch die Digitalisierung erhofft er sich einen Aufschwung, sind doch die Besucherzahlen in den letzten drei Jahren zurückgegangen. Nun will er statt noch mehr Besucher an Kinos etwa in Luzern zu verlieren im Gegenteil neue nach Sarnen locken.

Geri Wyss

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag in der Neuen Obwaldner Zeitung.