KIRCHENRAT KERNS: Ein Neuanfang nach Querelen

«Neubeginn» ist das Motto im Kernser Kirchenrat. Lockt die Kirchgemeindeversammlung sonst nur wenige an, war der Pfarrhofsaal am Mittwochabend zum Bersten voll.

Drucken
Teilen
Der neu gewählte Kirchenrat: Margrith Durrer-Röthlin, Andreas Odermatt-Hofer, Marie-Therese Abächerli-Amschwand. (Bild Marion Wannemacher/Neue OZ)

Der neu gewählte Kirchenrat: Margrith Durrer-Röthlin, Andreas Odermatt-Hofer, Marie-Therese Abächerli-Amschwand. (Bild Marion Wannemacher/Neue OZ)

Die Kernser wollten mitbestimmen, wer künftig über die Geschicke ihres Gemeindelebens entscheidet. Ruhig und sachlich führte der bisherige Präsident Andreas Bucher durch die Versammlung. Nach den Neuwahlen von Andreas Odermatt-Hofer als neuem Präsidenten, von Marie-Therese Abächerli-Amschwand als Vizepräsidentin und Margrith Durrer-Röthlin scheinen sich die Wogen der vergangenen Tage und Wochen zu glätten. 

Noch ein Sitz vakant
Werner Häfliger hatte erst nach den Querelen um die Steuererhöhung und den neuen Amtssitz des Kirchgemeindeschreibers das Handtuch geworfen und auf seine Präsidentschaft und seine Mitarbeit im Rat verzichtet.
Auf den neuen Kirchenrat kommen nun zahlreiche Aufgaben zu: Ein Amt als Ratsmitglied ist noch vakant. Das Budget für 2010 wurde am Mittwoch von der Traktandenliste genommen und ist neu zu beschliessen. Ausserdem steht die Ersatzwahl für den im Sommer aus dem Amt scheidenden Pfarrer Josef Fritsche an. 

Marion Wannemacher

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der neuen Obwaldner Zeitung.