Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Feldmusik Sarnen entscheidet sich für Sandro Blank

Die Feldmusik Sarnen hat sich mit deutlicher Mehrheit für ihren Dirigenten der Zukunft entschieden. Für Sandro Blank starten nach der Sommerpause bereits die Vorbereitungen für das Winterkonzert.
Primus Camenzind
Sandro Blank setzte sich gegen zwei Mitbewerber durch. (Bild: PD)

Sandro Blank setzte sich gegen zwei Mitbewerber durch. (Bild: PD)

«Diese Wahl hat uns in den vergangenen zwei Jahren dauernd begleitet.» Die Worte stammen von Cajus Läubli, dem Ex-Präsidenten der Feldmusik. Er stand während der Ausmarchung einer Dirigentenkommission bevor, welche sich seriös und mit grösstmöglicher Fairness auf ein Wahlprozedere einigte.

Kurzum: Nach Beginn der ausserordentlichen Vereinsversammlung am vergangenen Freitag um 20 Uhr fiel die Entscheidung der insgesamt 66 anwesenden Wahlberechtigten schon im ersten Wahlgang. Man einigte sich deutlich auf Sandro Blank (31), Dirigent, Musikpädagoge und Musiker mit Wohnsitz in Luzern. Er ist unter anderem künstlerischer Leiter der Stadtmusik Zug, Dirigent des Jugendblasorchesters Luzern und Saxophonist des «Nexus reed quintet». 2016 erlangte Blank den 1. Preis am 8. Schweizerischen Dirigentenwettbewerb.

Ursprünglich 30 Bewerbungen

Ein Blick zurück: Vor mehr als zwei Jahren meldeten sich rund 30 Bewerber auf die ausgeschriebene Stelle eines Chefdirigenten der Feldmusik Sarnen. Die Dossiers der Kandidaten wurden in der Folge reduziert und nach zahlreichen Gesprächen wurden während zwei Tagen fünf Dirigenten und eine Dirigentin zum Probedirigat eingeladen. In einer ersten Abstimmung einigten sich die Musikanten der Feldmusik auf drei Personen, mit denen ein mehrmonatiges Projekt mit Vorbereitung und abschliessendem Konzert vereinbart wurde: Ueli Kipfer (43) aus dem Emmental am Sommerkonzert 2017, Sandro Blank aus Luzern am Winterkonzert 2018 und David Engel-Duss (42) aus Schüpfheim am Sommerkonzert 2018.

Das klare Ergebnis hat einen positiven Effekt

Walter Dillier, Präsident der Feldmusik Sarnen freut sich über das klare Ergebnis der Wahl. «Wenn ein Dirigent getragen ist von einem Orchester, wird seine Arbeit dadurch wesentlich erleichtert», meinte Dillier. Die Feldmusik Sarnen zeige einmal mehr, dass sie eine Vorwärtsstrategie befolgen will. Dies sei auch ganz im Sinne des neuen Chefdirigenten Sandro Blank. Dillier lobte ausserdem die tolle Arbeit, welche die beiden Mitbewerber mit der Feldmusik geleistet haben.

Für den Präsidenten, den Vorstand, die Musikkommission und besonders auch für Sandro Blank startet der Countdown unverzüglich, denn zum Ende der Sommerpause startet das Sarner Blasorchester in die neue Saison. Erstes musikalisches Ziel ist das Winterkonzert 2019 im Januar.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.