KLEINE MELCHAA: Regierung unterstützt Hochwasserschutz

Die Obwaldner Regierung will an der Kleinen Melchaa in Giswil und Sachseln ein Hochwasserschutzprojekt für 14,750 Mio. Franken unterstützen. Sie beantragt dem Parlament einen Beitrag von - je nach Bundesbeitrag - höchstens 3,171 oder 4,425 Mio. Franken.

Drucken
Teilen
An der Kleinen Melchaa in Sachseln und Giswil entstehen weitere naturnahe Bachverbauungen (Bild Robert Hess / Neue OZ).

An der Kleinen Melchaa in Sachseln und Giswil entstehen weitere naturnahe Bachverbauungen (Bild Robert Hess / Neue OZ).

Das Projekt umfasst unter anderem Neubauten eines Geschiebe- und Holzrückhaltes am Schluchtausgang, einer Sicherung des Baches auf einer Länge von 750 Metern und eines natürlichen Abflussgerinnes zum See. Dazu kommen drei neue Brücken für Kantonsstrasse, Zentralbahn und Schwerzbachstrasse.

Naturnaher Bachlauf
Weiter sind ökologische Ersatzleistungen für Beeinträchtigungen des Naturwertes im Moorgebiet sowie in der Flachwasserzone vorgesehen. Es soll ein minimaler Raumbedarf für Fliessgewässer entlang des gesamten neuen Bachlaufes ausgeschieden werden. Der Bachlauf soll naturnah gestaltet werden.

Bundesbeitrag offen
Die Gesamtkosten betragen 14,750 Mio. Franken. Wieviel der Bund daran beiträgt, ist offen. Wenn der Bund zwischen 35 und 45 Prozent bezahlt, will der Kanton bis zu 4,425 Mio. Franken bezahlen. Bei einem Bundesbeitrag zwischen 55 und 65 Prozent (inkl. 20 Prozent Sonderbeitrag) will Obwalden höchstens 3,171 Mio. Franken bezahlen.

sda