Komitee bringt Berlinger

Drucken
Teilen

«Ein überparteiliches Komitee wird nächste Woche meine ­Kandidatur einreichen, auch wenn ich erst seit Januar neuer Gemeindepräsident von Sarnen bin», bestätigte Jürg Berlinger (48, CVP) am Freitagabend Gerüchte, dass er gegebenenfalls auch ohne Partei im Rücken antrete. Zwei Tage nach der Eingabefrist für die Kandidatur als Präsident wurde der Doppelrücktritt aus dem Regierungsrat bekannt.

«In Sarnen hätte man es nicht verstanden, wenn ich als bisheriger Vizepräsident nicht zur Verfügung gestanden wäre, gleichwohl war für mich schon vorher klar, dass ich bei nächster Gelegenheit eine Kandidatur für den Regierungsrat ins Auge fassen wollte», sagt Berlinger. Er sei von vielen und nicht nur politischen Kreisen ermuntert worden und habe der Partei seine Absicht kommuniziert. Sein Komitee unterstütze ihn auch ohne Partei im Rücken. Die CVP habe weiterhin die Chance, ihn zu unterstützen, sie sei ja im Komitee auch vertreten.

Berlinger ist seit 2012 Gemeinderat und seit 2008 Kantonsrat. 2011 hatte die CVP ihn einstimmig als Gegenkandidaten zu Nationalrat Christoph von Rotz (SVP) nominiert. Berlinger zog sich aber mangels Unter­stützung der anderen Parteien wieder zurück. Gewählt wurde schliesslich Karl Vogler (CSP). (mvr)