KOMMUNALE ABSTIMMUNG OW: Kein Null-Tarif für Engelberger Sportvereine

In Engelberg können die Sportvereine die kommunalen Anlagen und Einrichtungen nicht grundsätzlich gratis benutzen. Die Stimmberechtigten haben eine Initiative, die den Null-Tarif forderte, mit 1'270 zu 679 Stimmen (Nein-Stimmenanteil 65 Prozent) abgelehnt.

Drucken
Teilen
Der Torhüter des EHC Engelberg im Training. (Bild: Pius Amrein)

Der Torhüter des EHC Engelberg im Training. (Bild: Pius Amrein)

Die Initiative zweier Personen verlangte, dass Sportvereine mit Sitz in Engelberg bei der Ausübung ihrer statuarischen Haupttätigkeit die kommunalen Anlagen und Einrichtungen kostenlos nutzen können. Begründet wurde das Begehren mit den öffentlichen Leistungen, die die Vereine etwa bei der Integration vollbringen würden.

Heute werden die Engelberger Sportvereine mit unterschiedlichen Nutzungsgebühren belastet. Teils profitieren sie von vergünstigten Tarifen, teils ist die Anlagenbenutzung gratis.

Der Gemeinderat empfahl den Stimmberechtigten, die Initiative abzulehnen. Kein Engelberger Sportverein bezahle heute für die Benutzung der Anlagen im Besitz der Einwohnergemeinde den Marktpreis. Somit würden die einheimischen Sportvereine bereits heute durch den Steuerzahler in beträchtlichem Masse unterstützt. Ein Ja zu Initiative würde Mehrkosten von 185'000 Franken verursachen.

Die Stimmberteiligung betrug 77,5 Prozent. (sda)