KONTROLLEN: Taxiunternehmen halten Ruhezeiten nicht ein

Der Kantonspolizei Obwalden sind bei Kontrollen zwei Taxiunternehmen ins Netz gegangen, welche die Arbeits- und Ruhezeitverordnung nicht einhalten. Innert drei Monaten begingen die Unternehmen rund 160 Widerhandlungen.

Merken
Drucken
Teilen

Die Taxifahrer hielten die vorgeschriebenen Lenkpausen und Ruhezeiten nicht ein. Auch bedienten einige die Fahrtschreiber nicht richtig. Weiter wurden Aushilfsfahrer engagiert, die Taxi fuhren, ohne im Besitz der entsprechenden Führerausweise zu sein, wie die Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Auch bei einem Lastwagenunternehmen wurden zahlreiche Widerhandlungen festgestellt. Die erlaubte wöchentliche Arbeitszeit von maximal 46 Stunden wurde 78 Mal ausgedehnt, in einem Fall auf 65 Stunden. Die Geschäftsführer der Unternehmen und die Chauffeure müssen sich vor Gericht verantworten.

sda