Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

KONZERT: Skigebiete buhlen um Katie Melua – auch Engelberg

Die bekannte Musikerin hat in einem Radiointerview erzählt, dass sie von Ferien in den Schweizer Bergen träumt. In Engelberg wittert man nun die Chance, Katie Melua das Skifahren beibringen zu dürfen.
Katie Melua bei ihrem Auftritt im Konzertsaal des KKL am Blue Balls Festival 2016. (Bild: Manuela Jans-Koch/LZ)

Katie Melua bei ihrem Auftritt im Konzertsaal des KKL am Blue Balls Festival 2016. (Bild: Manuela Jans-Koch/LZ)

Sängerin müsste man sein! Da schwärmte Katie Melua (32, «One Million Bicycles») in einem Gespräch mit Radiomoderator Peter Walt ein bisschen von den verschneiten Schweizer Bergen – und schon kann sie sich vor Einladungen kaum retten. Die Vorstellung, die schöne Georgierin in die Kunst des Skifahrens einzuweihen, macht offenbar kreativ. Nachdem Katie Melua im Oktober in der Online-Radiosendung «Walts Welt» der Schweiz ein Liebesgeständnis gemacht hat, buhlen bereits vier Skigebiete darum, die Sängerin von sich zu überzeugen – mit mehr oder weniger fantasievollen Videos.


«Wir haben von deiner verrückten Idee gehört, ein Konzert in den Alpen zu geben – und dafür gibt es keinen besseren Ort auf der Welt als Engelberg», schwärmt zum Beispiel der ansässige Tourismusdirektor Frédéric Füssenich in seiner Videobotschaft. In leuchtend orangefarbener Jacke, urchiger Mütze und etwas holprigem Englisch präsentiert er stolz, wie viel Schnee bereits im November liegt. Die Schneesicherheit ist der Trumpf in seinen Händen, davon ist Füssenich überzeugt. Denn Winterferien plant die Sängerin erst im kommenden März – wenn ihre «In Winter»-Tour (mit zwei ausverkauften Konzerten am 19. und 20. November in Zürich) zu Ende sein wird. Pech für die Skigebiete, in denen dann bereits wieder der Frühling einkehrt.

«Dieses Video zu drehen, war eine spontane Schnapsidee von mir und Hotelier Roger Filliger», erzählt Füssenich. Für ihn ist klar, dass Engelberg von allen Schweizer Skiorten die besten Karten hat. Erreichbarkeit, Landschaft, spannendes Kulturprogramm. Klar. Vor allem aber: «Wir haben echte Berge, keine Hügel.»
Die gibt es allerdings auch in Davos Klosters. Und dort setzt man die verschneiten Gipfel mit prächtigen Landschaftsaufnahmen aus der Luft auch perfekt in Szene. Nicht nur Ski fahren könne Katie hier, sondern auch Schlittschuh laufen. Das Skigebiet Arosa-Lenzerheide will Melua dagegen mit dem Angebot locken, ein exklusives Konzert in der Urdenbahn zu geben. Definitiv eine ungewöhnliche Location.


Anders versucht man im Toggenburg zu überzeugen. Eher musikalisch nämlich. Und zwar mit Jodelgesang und Schweizer Brauchtum. «Sounds good», das sei ohnehin ihr Slogan, das müsse sich für eine Musikerin wie sie doch perfekt anhören.


Die Sendung «Walts Welt» wird alle von den Tourismusregionen eingereichten Ferienangebote direkt an Katie Melua weiterleiten. Ob die Sängerin, letztes Jahr übrigens Haupt-Act am Luzerner Blue Balls Festival, ihre Ferien dann in der Schweiz verbringen wird und, wenn ja, wo genau – das ist noch geheim.

Lena Berger



Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.