Korporation Alpnach: Klare Zustimmung zu sechs Vorlagen

Wegen der Massnahmen gegen die Verbreitung von Covid-19 haben die Stimmberechtigten brieflich oder an der Urne abgestimmt. Die Stimmbeteiligung betrug 55 Prozent.

Robert Hess
Drucken
Teilen

Die stimmberechtigten Frauen und Männer der Korporation Alpnach haben am Dienstagabend der Jahresrechnung 2019, der speziellen Ausschüttung des Korporationsnutzens sowie vier Kreditgeschäften klar zugestimmt. Die Stimmbeteiligung betrug rund 55 Prozent.

Abgestimmt wurde zwischen 18 und 20 Uhr an der Urne, nachdem die auf den 5. Mai festgelegte Korporationsversammlung wegen der Massnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus abgesagt werden musste. In die Urne der Korporationskanzlei wurde am Dienstagabend allerdings nur eine Stimme eingelegt. Die übrigen 438 waren vorher in der Korporationskanzlei oder brieflich abgegeben worden.

Deutliche Zustimmung für Jahresrechnung

Mit 427 Ja- gegen 2 Nein-Voten stimmten die Korporationsbürger der Jahresrechnung 2019 zu. Sie schliesst mit einem Gewinn von rund 108'000 Franken ab. Im Vorjahr betrug der Überschuss etwas mehr als 83'000 Franken. In einem zweiten Geschäft wurde mit 391 Ja gegen 36 Nein eine besondere Ausschüttung des Korporationsnutzens genehmigt. Aus Solidarität wegen der Coronakrise setzt sich der Nutzen von 100 Franken aus einer Pilatusbahn-Berg-/-Talfahrt sowie Wertgutscheinen im Betrag von 60 Franken für Alpnacher Gaststätten zusammen. Zwei «Alpen»-Kreditgeschäfte

Für das Strukturverbesserungsprojekt «Chretzenalp» (Verstromung der vier Alpobjekte und Neubau einer Trafostation) wurde mit 354 Ja gegen 68 Nein ein Kredit von 950'000 Franken genehmigt. Weiter stimmten die Korporationsbürgerinnen und -bürger mit 339 Ja gegen 87 Nein einem Kredit von 60'000 Franken für die Projektierung eines Neubaus der Alphütte Ämsigen zu.

Millionenkredit wird genehmigt

Mit 347 Ja gegen 79 Nein erteilten die Stimmbürgerinnen und -bürger einen Kredit von 1,04 Millionen Franken für die Projektierung von drei Mehrfamilienhäusern im Gebiet Allmend Ost, in der Nähe des künftigen neuen Alterszentrums.

Schliesslich wurde mit 375 Ja gegen 46 Nein einem Kredit von 1,28 Millionen Franken für betriebliche Optimierungsmassnahmen im Holzheizwerk Chilcherli zugestimmt. Damit sollen Lücken in der Wärmeversorgung vermieden und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit verbessert werden.

Korporationsrat Beat Niederberger vor dem Holzheizwerk Chilcherli.

Korporationsrat Beat Niederberger vor dem Holzheizwerk Chilcherli.

Bild: Robert Hess (Alpnach, 9. Juni 2020)
Mehr zum Thema