Korporation Giswil
Remo Berchtold gibt Amt ab

Im Rat der Korporation Giswil kommt es zu Änderungen. Nach 16 Jahren im Gremium tritt Remo Berchtold im Sommer ab.

Merken
Drucken
Teilen
Remo Berchtold anlässlich der Herbstversammlung 2020.

Remo Berchtold anlässlich der Herbstversammlung 2020.

Bild: Richard Greuter (Giswil, 22. Oktober 2020)

(inf) Wie die Korporation Giswil in einer Mitteilung schreibt, wird ihr Präsident Remo Berchtold nach 16-jähriger intensiver Mitarbeit am 30. Juni auf Ende des Amtsjahres aus dem Korporationsrat ausscheiden. Berchtold wurde 2005 in den Korporationsrat gewählt und übernahm 2015 das Präsidium. Er habe es verstanden mit seinem Team zusammen, die Korporation weiter zu entwickeln und Traditionen mit neuen Elementen zu verbinden. Die Korporation Giswil sei heute ein wichtiger Dienstleistungsbetrieb in den Bereichen Forst, Energie, Immobilien und Kulturland.

Aufgrund der Pandemie wurde die Ersatzwahl sowie die Wahl des Korporationspräsidiums und -vizepräsidiums im Urnenwahlverfahren durchgeführt. Nachdem je nur ein Wahlvorschlag eingegangen ist, sind stille Wahlen zu Stande gekommen. Nachfolger von Berchtold wird Holzbautechniker Remo von Ah (Jg. 1979, Rüteli 8). Er wird das Korporationspräsidium für das Amtsjahr 2021/2022 übernehmen. Das Vizepräsidium übernimmt der Unternehmer Felix Burch (Jg. 1974, Grundstrasse 4). Des Weiteren wurde als neuer Korporationsrat Maschinenbauingenieur Martin Amgarten (Jg. 1989, Gerbiplätz 1), für den Rest der Amtsdauer 2018 bis 2022 gewählt.

Eine weitere Nachwahl gibt es im Herbst

Auch Korporationsrätin Ursi Wolf-Wirz hat ihren Rücktritt aus dem Rat bekanntgegeben, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Sie wurde im 2008 in den Korporationsrat gewählt und stand dem Ressort Immobilien vor. Ursi Wolf-Wirz habe die Sanierung der korporationseigenen Gebäulichkeiten vorangetrieben und den Neubau der Wohnüberbauung Sunnäplätzli eng begleitet. Die Ersatzwahl findet anlässlich der Korporationsversammlung vom 17.November statt. Der Korporationsrat bedankt sich bei den ausscheidenden Ratsmitgliedern für den geleisteten Einsatz und den Neugewählten für ihre Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.