Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Kulinarische» Begegnungen am Flüchtlingstag in Stans

Am Samstag wurde auf dem Dorfplatz Stans der Internationale Flüchtlingstag gefeiert. Neben Köstlichkeiten aus aller Welt und musikalischen Auftritten stand vor allem der interkulturelle Austausch im Zentrum.
Am Flüchtlingstag in Stans waren afrikanische Rhythmen mit der Djembe-Trommel zu hören. (Bilder: PD)

Am Flüchtlingstag in Stans waren afrikanische Rhythmen mit der Djembe-Trommel zu hören. (Bilder: PD)

«Voraussetzung für eine gelingende Integration ist nicht nur das Sprechen der gleichen Sprache, sondern auch das offene aufeinander Zugehen und eine freundliche Willkommenskultur.» Mit diesen Worten begrüsste Gemeinderätin Laleh Kiser aus Stansstad viele Menschen, die sich auf dem Dorfplatz Stans einfanden. Während Köchinnen und Köche aus dem Tibet, der Türkei, Syrien, Eritrea, Sri Lanka, Afghanistan, Usbekistan und der Schweiz ihre Köstlichkeiten anboten, verwöhnte der «Zämächor» die Zuschauer mit Melodien aus aller Welt. Auch der typisch afrikanische Rhythmus erklang in der Gasse, gespielt von einer Gruppe, die zum Jubiläum der Musikschule Stans in einem Workshop den Umgang mit der Djembe-Trommel lernte.

Bistro Interculturel ist Träger des Begegnungsfestes

Mit der Darbietung der Mädchen-Tanzgruppe «Roundabout» wurden schliesslich alle Sinne der Gäste verwöhnt. Tiefergehende Gedanken zum Thema Ankunft regten die Porträts von Flüchtlingen an, dargestellt von Amnesty International und der Flüchtlingshilfe Schweiz. Das Begegnungsfest wird jährlich unter der Trägerschaft des Bistros Interculturel und von vielen Freiwilligen organisiert und umgesetzt. Es fördert nicht nur die Begegnung, sondern ist Zeugnis dafür, was Menschen in Nidwalden über das ganze Jahr unentgeltlich und eigeninitiativ leisten. (pd/red)

Grosser Besucheraufmarsch.

Grosser Besucheraufmarsch.

Das Bistro Interculturel und die Katholische Kirche Nidwalden führen verschiedene Freiwilligen-Projekte für Einheimische und Flüchtlinge. Detaillierte Informationen auf www.bistro-interculturel.ch oder www.kath-nw.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.