Landammann Josef Hess in Engelberg: «Seien wir mutig, innovativ und fleissig!»

Der Erfolg der Schweiz sei kein Selbstläufer, mahnte Landammann Josef Hess in seiner Festansprache zum 1. August.

Drucken
Teilen
Landammann Josef Hess. (Bild: PD)

Landammann Josef Hess. (Bild: PD)

Auch dieses Jahr feierte Engelberg den Nationalfeiertag mit einem grossen Fest im Dorfzentrum. Einheimische und Touristen wurden unter anderem beim Steinstoss-Wettkampf und mehreren Konzerten der Musikgesellschaft Engelberg unterhalten. Höhepunkt war die Bundesfeier am Abend im Kurpark.

Landammann Josef Hess begrüsste die Zuschauer in seiner Festansprache gleich fünfsprachig – auf Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch und gar auf Chinesisch – und bezog damit auch die ausländischen Gäste in die Bundesfeier mit ein.

«Wir freuen uns, den Geburtstag der Schweiz in einem Land mit Wohlstand, Sicherheit und Freiheit feiern zu dürfen», sagte Hess, der als einziger Regierungsrat in Nid- und Obwalden eine Festansprache hielt. Nichts davon sei ein Selbstläufer, mahnte der gebürtige Engelberger. «Seien wir mutig, innovativ und fleissig, um unseren Wohlstand zu bewahren!».

Der Steinstoss-Wettkampf fand zum ersten Mal statt. (Bild: Beat Christen (Engelberg, 1. August 2019))

Der Steinstoss-Wettkampf fand zum ersten Mal statt. (Bild: Beat Christen (Engelberg, 1. August 2019))

Er stiess beim Publikum auf grosses Interesse. (Bild: Beat Christen (Engelberg, 1. August 2019)

Er stiess beim Publikum auf grosses Interesse. (Bild: Beat Christen (Engelberg, 1. August 2019)

Mit seinen Einschätzungen zur Sicherheit dürfte der Landammann bei vielen Zuschauern für ein Schmunzeln und eigene «schauerliche» Erinnerungen gesorgt haben. Blickte er doch zurück auf seine Jugend, als er noch ohne Helm Velo gefahren sei, hinter dem Schulhaus bis zur Übelkeit Zigarren geraucht und sich mit den Nachbarskindern geprügelt habe. «Wir haben es überlebt», war Hess’ Fazit. «Manchmal scheint mir unser heutiges Sicherheitsdenken schon fast zur Sicherheitshysterie zu werden.»

Eigenverantwortung ist der Schlüssel

Übermässigen Regeln erteilte Josef Hess in seiner Rede eine Absage, denn sie beschränkten die Freiheit. «Gehen wir eigenverantwortlich mit Risiken um, damit wir uns nicht Regeln auferlegen lassen müssen, die unser Leben vielleicht sicherer machen, aber uns auch der Freiheit berauben.»

Die Musikgesellschaft Engelberg sorgte für musikalische Unterhaltung. (Bild: Beat Christen (Engelberg, 1. August 2019)

Die Musikgesellschaft Engelberg sorgte für musikalische Unterhaltung. (Bild: Beat Christen (Engelberg, 1. August 2019)

Konkret ging Hess unter dem Eindruck der Hitzewellen dieses Sommers auf den Klimawandel ein. «Ist unser Streben nach kurzsichtiger Bequemlichkeit so gross, dass es Regeln braucht, um unser Klima genügend zu schonen?», fragte der Landammann. Und appellierte auch hier, im Umgang mit der Freiheit, an die Eigenverantwortung «so, dass wir nicht die Freiheit unserer Mitmenschen und künftiger Generationen einschränken». (fhe)