LEHRABSCHLUISSFEIER: Ein erstes Etappenziel ist erreicht

305 junge Leute erhielten an der Feier der gewerblich- industriellen Berufe in der Aula Cher in Sarnen ihre Fähigkeits- und Attestausweise.

Drucken
Teilen
Lehrabschlussfeier: Die Absolventen gratulieren sich gegenseitig. (Bild Roger Zbinden/Neue NZ)

Lehrabschlussfeier: Die Absolventen gratulieren sich gegenseitig. (Bild Roger Zbinden/Neue NZ)

Mit einem Notendurchschnitt von 5.4 oder höher erhielten 25 junge Menschen die Auszeichnung in das Notenheft eingetragen. Ein stolzer Urs Burch, Leiter des Obwaldner Amtes für Berufsbildung, verwies zudem darauf, dass mit einem Notenschnitt von 4.8 der nationale Durchschnitt ein weiteres Mal übertroffen wurde. 25 Absolventen bestanden zudem die berufsbegleitende Maturität erfolgreich. Einzig die geringe Zahl an Berufsmaturae und -maturi bei den kaufmännischen und Detailhandelsberufen gebe zudenken, und er rief dazu auf, dass «die Lehrbetriebe diese Ausbildung stärker unterstützen» sollen.

Bildungsdirektor Franz Enderli, der kurzfristig für den verhinderten Baudirektor Paul Federer einsprang, packte dann die Büroklammer aus seinem Portemonnaie. Sie erinnere ihn daran, dass «immer noch etwas dazugehöre», so auch zum «Zeugnis, das die jungen Berufsmenschen heute erhalten». Etwa «Herzblut, Engagement und die Liebe zum Beruf». Auch gute Noten seien nur zu gebrauchen, wenn eine gereifte Persönlichkeit dazu komme.

Urs-Ueli Schorno

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Obwaldner Zeitung.

HINWEIS: Die Namen aller Erfolgreichen aus Ob- und Nidwalden erscheinen in unserer Beilage zu den Lehrabschlussprüfungen am Samstag, 17. Juli.