Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LEHRABSCHLUSS: Rektor Henggeler: «Haben Sie keine Angst vor Fehlentscheidungen»

Geschafft! An der Lehrabschlussfeier in der Aula Cher in Sarnen durften 343 junge Berufsleute des Gewerbes und der Industrie Obwaldens ihr Diplom entgegennehmen.
Volle Aula Cher in Sarnen: Die frischgebackenen Berufsleute freuen sich über ihren grossen Tag. (Bild: André A. Niederberger)

Volle Aula Cher in Sarnen: Die frischgebackenen Berufsleute freuen sich über ihren grossen Tag. (Bild: André A. Niederberger)

«Ich gratuliere Ihnen nicht nur zu Ihrem erfolgreichen Abschluss, sondern auch zu den Fehlern und Fehlentscheidungen, die Sie gemacht respektive getroffen haben», sagte Dani Henggeler (Rektor des Berufs- und Weiterbildungszentrums Obwalden, BWZ) am Samstag in seiner Festansprache zur Lehrabschluss-Prüfungsfeier in Sarnen. Als ihn die Leute verdutzt oder auch grinsend anschauten, erklärte er: «Etwas um die Ecke gedacht sind Fehler ein Zeichen von Potenzial!» Fehler machen heisse, Mut zu haben, etwas anzupacken, das man noch weiterentwickeln könne. So gäbe es keine Glühbirne, wenn Edison nach 1600 Fehlversuchen mit Experimentieren aufgehört hätte. Frischgebackene junge Berufsleute forderte Henggeler darum auf: «Haben Sie auch in Zukunft keine Angst vor Fehlentscheidungen, und wagen Sie etwas!»

Ungewöhnlich guter Jahrgang

Allerdings: Bei der heurigen Lehrabschlussprüfung in gleich 87 gewerblich-industriellen Berufen waren «Fehler» quasi Nebensache. Dies belegte Urs Burch (Leiter des Obwaldner Amts für Berufsbildung) statistisch: Von 365 Prüf­lingen haben 343 ihren Ausweis ­erhalten, das sind beachtliche 94 Prozent. Schon fast rekordverdächtig ist, dass 28 von ihnen mit Noten über 5,4 Ehrenmeldungen erhalten haben. Auch gehört der Notendurchschnitt von 4,85 zu den höchsten, die je erzielt wurden. 16 haben gleichzeitig auch die Berufsmaturität erreicht. Mit einer hohen 5,8 feiern lassen durften sich drei junge Berufsleute: Der Sachsler Koch Martin Amstutz (Hotel Belvoir) darf dank einem Wettbewerbssieg gar drei Monate in Kopenhagen in einem der besten Restaurants der Welt schnuppern. Ebenfalls 5,8 erreichten die Sachsler Fachfrau Betreuung Christina Danioth-Eicher (Felsenheim) sowie die Alpnacher Pharmaassistentin Rebekka Wallimann (Löwen-Apotheke).

Die gediegen gestaltete und von der Gruppe OW Beats musikalisch untermalte Feier in der Aula Cher wurde für die Berufsleute, Eltern, Lehrmeister und Lehrer zum grossen Erfolgserlebnis. Oder – wie es Dani Henggeler vor der Diplomübergabe (durch Bildungsdirektor Franz Enderli persönlich) – trefflich sagte: «Gestalten Sie Ihre und unsere Zukunft – ich zähle auf Sie!»

Romano Cuonz

redaktion@obwaldnerzeitung.ch

Hinweis: Die Namen aller Absolventen aus Ob-/Nidwalden erscheinen in unserer Beilage am Samstag, 15. Juli.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.