Leserbrief
Dieser Umgang grenzt an Schikane

Zum Artikel «Coronakundgebung findet auch in Sarnen statt» vom 20. Mai.

Merken
Drucken
Teilen

Ich staunte nicht schlecht, als ich den Artikel «Coronakundgebung findet auch in Sarnen statt» gelesen habe. Es scheint, als ob man mit allen Mitteln probiert, Kundgebungen vom «Aktionsbündnis für eine vernünftige Coronapolitik» Steine in den Weg zu legen. Man verlangt nun zwei getrennte Sektoren. Nämlich einen für jene mit Maskendispens und einen für die Maskenträger. Dass aber wahrscheinlich viele Personen, die an der Kundgebung teilnehmen, mit dem gleichen ÖV anreisen, interessiert offenbar niemanden.

Für mich grenzt dieser Umgang an Willkür und Schikane und ist der freiheitlichen Tradition unserer Schweiz unwürdig. Im Gegenzug lässt man aber für «Strike for Future» im ganzen Kanton die Kirchenglocken läuten. Es scheint einmal mehr so zu sein: Wenn zwei das Gleiche tun, ist das nicht dasselbe. Das ist nicht gut für unsere Demokratie.

Urs Amstad, Landrat SVP, Beckenried