LUKE GASSER: Film-Premiere in New York

«Bodmers Reise», der neue Dokumentarfilm des Obwaldner Künstlers und Filmemachers Luke Gasser wird am Donnerstag in New York uraufgeführt. Und zwar prominent.

Drucken
Teilen
Künstler, Musiker, Filmemacher, Bildhauer, Politiker: Luke Gasser. (Themenbild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Künstler, Musiker, Filmemacher, Bildhauer, Politiker: Luke Gasser. (Themenbild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Denn nicht irgendwo in New York kommt es zur Uraufführung, sondern am renommierten internationalen Filmfestival am Times Square. Und «Bodmers Reise» wird am Eröffnungstag des Festivals gezeigt - als erster Film in der Sparte Dokumentarfilme und als zweiter des ganzen Festivals überhaupt.

So ganz kann Gasser noch nicht glauben, was ihm da widerfahren ist. Denn die Organisatoren haben «Bodmers Reise» ganz bewusst auf den zweitprominentesten Platz in der Agenda gesetzt. «Offenbar hat ihnen der Film nicht schlecht gefallen», schmunzelt Gasser.

Gassers Film widmet sich dem Schweizer Maler Karl Bodmer (1809-1893). Während seines zweijährigen Aufenthalts in Nordamerika malte Bodmer unzählige detailgetreue und unverfälschte Indianer- und Landschaftsbilder.

In der Schweiz wird «Bodmers Reise» voraussichtlich Ende Jahr zu sehen sein.

Adrian Venetz/kst