LUNGERN: Biathlon-Elite trainiert im Brünig-Bunker

Was macht eigentlich die Schweizer Biathlon-Elite im Sommer? Üben, üben, üben – wie diese Woche unter Tage im Brünig.

Drucken
Teilen
Selina Gasparin beim Schiessen in der Brünig Indoor Anlage in Lungern. (Bild: Keystone)

Selina Gasparin beim Schiessen in der Brünig Indoor Anlage in Lungern. (Bild: Keystone)

Die Schweizer Biathlon Nationalmannschaft trainiert im Sommertrainig das Schiessen in der Brünig Indoor Schiessanlage in Lungern (Bild: Keystone)
11 Bilder
Präzisionsschiessen mit Ivan Joller aus Stans. (Bild: Primus Camenzind / Neue OZ)
Der derzeit erfolgreichste Schweizer Biathlet beim Training: Benjamin Weger. (Bild: Primus Camenzind / Neue OZ)
Bild: Primus Camenzind / Neue OZ
Patricia Jost beim Schiesstraining. (Bild: Keystone Patricia Jost beim Schiesstraining.)
Selina Gasparin (Bild: Keystone)
Die Schweizer Biathlon Nationalmannschaft trainiert im Sommertrainig das Schiessen (Bild: Keystone)
Benjamin Weger (links) mit seinen Kollegen. (Bild: Keystone)
Benjamin Weger, rechts, trainiert mit der Schweizer Biathlon Nationalmannschaft (Bild: Keystone)
Die Männer beim liegend schiessen, ganze vorne rechts ist Benjamin Weger. (Bild: Primus Camenzind / Neue OZ)
Selina Gasparin beim Liegend schiessen (Bild: Primus Camenzind / Neue OZ)

Die Schweizer Biathlon Nationalmannschaft trainiert im Sommertrainig das Schiessen in der Brünig Indoor Schiessanlage in Lungern (Bild: Keystone)

Das Elite-Kader von Swiss-Ski absolvierte diese Woche ihren sommerlichen Lehrgang am Brünig. Wie der Verband mitteilt, bestritten die Athleten einen Grossteil der Einheiten unter Tage im Brünig Indoor - Kompetenzzentrum Schiessen.

«Wir konzentrieren uns hauptsächlich auf die Grundlagen (Präzision) am Schiessstand. Hierfür bietet die unterirdische Anlage im Brünig beste Voraussetzungen», so Männer-Cheftrainer Jörn Wollschläger.

Den letzten Trainingstag im Brünig beendeten die Männer mit einem «Galgenschiessen», bei dem Jeremy Finello sich die Krone aufsetzen liess. Der Romand setzte sich erst in einer Vierergruppe, später im Head-to-Head-Duell durch. Auch bei den Frauen gibts eine neue Schützenkönigin. Patricia Jost (Brig) gewann das Präzisionsschiessen über zwei Serien à 10 Schuss liegend und stehend.

Neben diesen Grundlagen feilten die Cracks an der Basiskondition in Form von Bike-Touren, Jogging-Einheiten oder Stunden auf den Skirollern.

pd/rem

Mehr zum Thema<br /> am 31. Mai in der Neuen Obwaldner Zeitung.