Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

LUNGERN: Eine Perle des sanften Tourismus

Rund 16 Monate nach der Neueröffnung der Luftseilbahn Lungern-Turren hat am Samstag auch das neue Restaurant seine Türen geöffnet. Freude herrscht vor allem in Lungern.
Robert Hess
Inge und Theo Breisacher umrahmt von 18 Alphornbläsern bei der Eröffnung des neuen Restaurants Turren. (Bild: Robert Hess)

Inge und Theo Breisacher umrahmt von 18 Alphornbläsern bei der Eröffnung des neuen Restaurants Turren. (Bild: Robert Hess)

Robert Hess

redaktion@obwaldnerzeitung.ch

«Lungern ist Theo Breisacher und seiner Familie zu grossem Dank verpflichtet», sagte Gemeindepräsident Sepp Vogler am Samstagabend an der offiziellen Eröffnung des neuen Restaurants Turren auf 1550 m ü. M. «Mit der kompletten Erneuerung der Luftseilbahn Lungern–Turren und nun mit dem neuen schönen Restaurant hat Theo Breisacher den Berg wieder veredelt.» Lungern verfüge nun zusammen mit dem sanierten Bärghuis Schönbüel über ein attraktives Nischenangebot, und «wir können uns wieder mit unserem Berg identifizieren», meinte der sichtlich erfreute Gemeindepräsident vor rund 100 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Mitarbeitenden. Die Feier wurde auf der neuen Terrasse vor 18 Alphornbläsern des Vereins Schweizer Berg-Echo-Clubs und beim Nachtessen von der bekannten Alpnacher Formation Siidhang musikalisch umrahmt.

Statt Engelberg kam Lungern zum Zuge

Dass die Schönbüel-Seite von Lungern zu neuem Leben erweckt wurde, sei auch zum Teil den Engelbergern zu verdanken, berichtete Brigitte Breisacher, CEO der Alpnach-Norm-Gruppe. Ihr Vater habe nämlich Anfang 2013 in Engelberg altersgerechte Wohnungen erstellen wollen. «Mein Vater wollte sein Projekt aber wie stets selber realisieren», fuhr Brigitte Breisacher fort, «doch damit drang er bei der Gemeinde nicht durch, denn diese wollte die Führung eines solchen Projektes nicht abgeben.» Nach dem Grundsatz «wenn ihr nicht wollt, habt ihr gehabt» habe ihr Vater verzichtet und sich schliesslich dem Turren-Projekt in Lungern zugewandt und dieses dann realisiert. Brigitte Breisacher hatte früher an einer Gemeindeversammlung versichert, dass die Gemeinde Lungern bei diesem Projekt kein finanzielles Risiko trage. Ihr Vater investiere, er sorge aber auch dafür, dass «Alpnach» das volle künftige Betriebsrisiko übernehme und die entsprechenden Finanzen gewährleiste.

Etwas vom Erfolg zurückgeben

Grosse Freude über die gelungenen Anlagen drückte vor den Gästen auch Landstatthalter ­Niklaus Bleiker aus. «Theo Breis­acher ist sich bewusst, dass diese Anlagen kaum grossen wirtschaftlichen Erfolg erzielen.» Doch er wolle damit Obwalden etwas von seinem Erfolg als Unternehmer zurückgeben, so Bleiker weiter. Mit klaren Zielen und einem straffen Fahrplan habe Theo Breisacher auf Turren «eine Perle für den sanften Tourismus im Sommer und Winter geschaffen», erklärte der Obwaldner Landstatthalter.

Am Samstag konnten sich die Gäste nicht nur von einem gelungenen schönen Restaurant überzeugen, das mit seinen Räumen und der grossen Terrasse sowie dem angrenzenden Kinderspielplatz viele Möglichkeiten bietet. Geführt wird der Betrieb von Marlene und Enzo Mancuso, die zusammen mit rund 10 festangestellten Mitarbeitenden gleichzeitig auch das Restaurant Baumgarten in Alpnach führen.

Neue Wasserversorgung und Kläranlage

Für den Bau seien zwischen 8000 und 9000 Tonnen Material auf Turren transportiert worden, berichtete Brigitte Breis­acher am Samstag. Darunter sei sehr viel Holz gewesen, beispielsweise über 20000 Schindeln aus Lärchenholz, ergänzte ihr Vater. Der heute 81-jährige Theo Breis­acher fügte hinzu, dass er neben der Bahn und dem Restaurant auf Turren eine neue Wasserversorgung mit Quellwasserentnahme auf 1659 m ü. M. und einem Reservoir für 25000 Liter und zudem eine Kleinkläranlage erstellt habe.

Hinweis

Am Samstag, 2. September, ist auf Turren bei trockenem Wetter von 8.20 bis 19 Uhr ein Tag der offenen Türe angesagt. Spezialpreis Fr. 20.– für Bahnfahrt und Verpflegung. Verschiebedatum ist Samstag, 9. September.

Inge und Theo Breisacher (unten) umrahmt von 18 Alphornbläsern bei der Eröffnung des neuen Restaurants Turren (oben). (Bild: Stefan Odermatt)

Inge und Theo Breisacher (unten) umrahmt von 18 Alphornbläsern bei der Eröffnung des neuen Restaurants Turren (oben). (Bild: Stefan Odermatt)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.