Lungern: Gute Finanzlage erlaubt Steuerrabatt

«Steuergeschenk» verursacht Minderertrag von 376'000 Franken im Budget 2020.

Robert Hess
Drucken
Teilen

«Lungern steht aktuell finanziell gut da», lautet die erfreuliche Botschaft, welche der Einwohnergemeinderat den Stimmbürgern im «Lungern informiert» vorlegt.

Die Gemeindeversammlung vom 21. November kann nämlich nicht nur über ein ausgeglichenes Budget 2020, sondern auch über einen Steuerrabatt von 0,3 Einheiten für 2020 entscheiden. Nur für dieses Jahr soll der Steuerfuss von 5,25 auf 4,95 Einheiten gesenkt werden.

«Dieser Steuerrabatt kompensiert die kantonale Steuererhöhung», heisst es in der Botschaft zuhanden der Gemeindeversammlung. Auf der Basis des Budgets 2020 führe der Steuerrabatt zu einem Minderertrag über alle Steuerarten von 376'000 Franken.

Keine Auswirkungen auf das Budget 2020

Das Instrument eines Steuerrabattes steht den Einwohnergemeinden mit der jüngsten kantonalen Steuergesetzrevision zur Verfügung. «Diese Möglichkeit wollten wir für 2020 nutzen», erklärte Gemeindevizepräsident Martin Gasser.

«Berücksichtigt haben wir dabei, dass erst ab 2021 wieder mit grösseren Investitionen, zum Beispiel das Schulhaus Kamp und das Mehrzweckgebäude, zu rechnen ist.»

Finanziert werde der Steuerrabatt mittels Auflösung von Reserven, schreibt der Gemeinderat. «Aufgelöst werden einerseits die Steuerschwankungsreserven von 200'000 Franken, andererseits soll der Steuerrabatt mit einer Entnahme aus den finanzpolitischen Reserven in der Höhe von 176'000 Franken finanziert werden», heisst es in der Botschaft. Die Gewährung des Steuerrabattes habe somit keine Auswirkung auf das Budget von 2020.

Kleiner Ertragsüberschuss

Vor dem Entscheid über die Gewährung eines Steuerrabattes hat die Gemeindeversammlung über das Budget 2020 zu befinden. Bei einem gesamten Aufwand und Ertrag von je rund 10,8 Millionen Franken sieht das Budget dabei einen Ertragsüberschuss von 11'500 Franken vor.

Die Steuern der natürlichen und juristischen Personen, inklusive Quellensteuern und Kapitalabfindungen, werden mit rund 6,7 Millionen Franken budgetiert. Der Steuerrabatt ist bereits berücksichtigt. Die übrigen Steuerarten werden mit 230'000 Franken budgetiert.

Für den Ressourcen-, Lasten- und Strukturausgleich werden Einnahmen von insgesamt rund 1,24 Millionen Franken erwartet. Der Gemeindebeitrag an den nationalen Finanzausgleich wird mit 230'000 Franken budgetiert.

Für den baulichen und betrieblichen Unterhalt von Strassen und Liegenschaften sind insgesamt 568'200 Franken vorgesehen.

Die Investitionsrechnung enthält Nettoinvestitionen von 491'000 Franken.

Sommerweidstrasse wird saniert

Die Gemeindeversammlung hat ferner über einen Beitrag an die Sanierung der Sommerweidstrasse zu entscheiden. Die Gesamtkosten für das Projekt sind mit 671'000 Franken berechnet.

Von Bund und Kanton sind Beiträge und Subventionen von total rund 449'000 Franken zu erwarten, sodass der Gemeindeanteil noch 222'000 Franken beträgt.

Gemeindeversammlung Lungern, Donnerstag, 21. November 2019, 20 Uhr, in der Turnhalle Kamp.