LUNGERN: Kinder entfachen wilden Konfettisturm

Im Brünigdorf gings rund: Die Gumulu und Gibelguuger heizten den Kindern ein, diese revanchierten sich mit Papierfetzen.

Drucken
Teilen
Die vor kurzem wieder zum Leben erweckten Gibelguuger
animieren die kleinen Fasnächtler zu einer wilden Polonaise. (Bild Christoph Riebli)

Die vor kurzem wieder zum Leben erweckten Gibelguuger animieren die kleinen Fasnächtler zu einer wilden Polonaise. (Bild Christoph Riebli)

cri. Draussen in der Kälte tobte ein kleiner Schneesturm, drinnen in der Wärme eine lebhafte Konfettischlacht. Die Lungerer Kinderfasnacht ging gestern in der alten Turnhalle Kamp mit viel Klamauk über die Bühne. Eine grosse Horde kleiner Fasnächtler verteilte die Konfetti schön gerecht: Es gab sie in die Krägen, sodass es danach schön am Rücken juckte, in die Haare und vor allem ins Gesicht. Beliebte Angriffsziele waren auch die Gibelguuger und Gugger der Gumulu, die für die nötige Portion Kakofonie sorgten – derweil die vielen verkleideten Eltern sich an Tischen und auf Bänken dem bunten Treiben widmeten oder dem Kuchenbuffet frönten.

«Die Konfettischlacht ist einfach das Highlight», erklärt Mitorganisatorin Sonja Vogler. Die Häxä, eine Gruppe von gut einem Dutzend Lungerer Frauen, haben alles auf die Beine gestellt. Am kommenden Montag sind sie dann mit ihrem Häxä-Wagä am Fasnachtsumzug unterwegs mit Punsch und Glühwein.