Lungern
Mit vielen kleinen Löchern die Welt erobert

Vor 30 Jahren begann in der kleinsten Obwaldner Gemeinde die Geschichte des Produktes Topakustik. Heute exportiert die Herstellerfirma NH Akustik + Design AG in über 30 Länder.

Robert Hess
Drucken
Teilen
Marcel M. Müller präsentiert ein Muster des neuesten Produkts der NH Akustik + Design AG.

Marcel M. Müller präsentiert ein Muster des neuesten Produkts der NH Akustik + Design AG.

Bild: Robert Hess (Lungern, 5. Oktober 2021)

Ein wichtiger Meilenstein in der internationalen Erfolgsgeschichte von Topakustik wurde erreicht, als der britische Stararchitekt Norman Foster auf das Unternehmen zukam, wie aus der Jubiläumsbroschüre «30 Jahre Topakustik, 1991–2021» hervorgeht. Foster suchte 1994 für seinen spektakulären Umbau des Reichstages in Berlin neue Ideen und Produkte. Im Bereich Akustik wurde er in Lungern fündig. Das Geschäft kam zu Stande und die 1991 gegründete NH Akustik + Design AG konnte einige tausend Quadratmeter ihres einzigartigen Produktes Topakustik herstellen und in die neue deutsche Hauptstadt liefern. «Die drei runden Wände hinter dem Rednerpult sowie rückwärtige Räume wurden damals ganzflächig mit Topakustik beplankt», heisst in der Broschüre, dass wegen Corona ohne besondere Anlässe gefeiert wird.

Vom KKL bis zum Apple Park

Mit knapp einem Drittel der Gesamtproduktion ist die Schweiz für die NH Akustik + Design AG seit 1991 der wichtigste Einzelmarkt. Besonders stolz ist das Unternehmen mit seinen rund 80 Mitarbeitenden auf seine Referenzliste, die prominente Kunden aus allen Erdteilen zieren.

Dazu zählen beste Adressen wie das KKL Luzern, das Auditorium der «New York Times» oder das höchste Gebäude der Welt, der «Burj Khalifa» in Dubai, das «Rue Raspail» in Paris oder der Hauptsitz des Medienkonzerns Blomberg in London sowie der Apple Park in Cupertino im Silicon Valley in Kalifornien. An die 36‘000 Quadratmeter des Akustik-Produktes Topperfo-Micro wurden in der Zeitspanne von 2016 bis 2019 an der Obseestrasse in Lungern hergestellt und an den riesigen Apple-Hauptsitz in die USA geliefert.

«Und die Geschichte geht weiter», sagt CEO Marcel M. Müller. Der 51-jährige Berner ist seit dem 1. November 2020 Nachfolger von Georg Hegglin. «Noch dieses Jahr lancieren wir unser neuestes Produkt – die ‹Topakustik Line›», so Müller weiter. Beim internationalen Design-Wettbewerb «Red Hot Design Award» sei das Produkt mit der Auszeichnung «Best of the Best» bewertet worden.

Schallschutz und hohes Design

Was steckt hinter diesem Wunderding aus Lungern? «Das Produkt an sich ist einfach aufgebaut», erklärt Marcel Müller. «Unsere Akustikelemente bestehen in der Regel aus einem hochwertigen Holzwerkstoff. Die Sichtseite wird ästhetisch veredelt durch Echtholzfurnier oder Lack und akustisch wirksam gemacht durch variable Anordnungen von Rillen, Löchern oder anderen Formen. In der Schnittmenge der Ausschnitte auf der Sichtseite mit der rückseitig angebrachten Perforation wird der Schall absorbiert», erklärt Müller. «Die Komplexität, ja vielleicht die von zahlreichen Architekten und Anwendern gleichermassen geschätzte Genialität des Produkts entsteht durch die unzähligen Kombinationen von Material, Bauteilform, Oberflächenbehandlung und Produkttyp.»

Der Erfolg hat einen Namen

Mit einfachen Skizzen präsentierte der damals 51-jährige Unternehmer Arthur Fries im Frühjahr 1991 seine Ideen zur Herstellung eines neuartigen Produktes. Dieses sollte aus Holzwerkstoffen bestehen und Schallabsorbtion und schönes Design in Decken- und Wandelementen vereinen. Das neue Produkt hiess Topakustik. Für dessen Herstellung und Vertrieb gründete Fries vor 30 Jahren die NH Akustik + Design AG in Lungern. Bereits Anfang 1992 konnten die ersten Elemente exportiert werden.

Jahre zuvor hatte der aus dem Kanton Schwyz stammende gelernte Schreiner und Schreinerei-Techniker Arthur Fries als Leiter der Firma Lignoform AG in Wilen seine Hilfe zur Rettung der Holzbau AG in Lungern angeboten. Die 1926 gegründete Firma in der «Hackern» steckte nämlich Anfang der 1980er-Jahre in grossen wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Es drohte gar die Schliessung der grössten Arbeitgeberin der Gemeinde Lungern. Fries initiierte eine Auffanggesellschaft mit Obwaldner Persönlichkeiten aus Industrie und Gewerbe und schuf damit gegenüber den Banken und potenziellen Kunden Vertrauen für einen Neustart in Lungern.

1983 gründete Arthur Fries die Neue Holzbau AG Lungern. Unter seiner Leitung wurde die Firma erfolgreich neu strukturiert. Sie entwickelte sich in den folgenden Jahren sehr gut. Mitte 1990 gab Fries die Leitung der Lignoform Möbelbau AG, Wilen, ab und konzentrierte sich auf Lungern.

Im Rahmen eines Management-Buy-outs übergab Arthur Fries im Jahr 2013 die Aktienmehrheiten der beiden bereits seit 2007 organisatorisch getrennten Firmen Neue Holzbau AG und der NH Akustik +Design AG an Mitglieder der Geschäftsleitungen. Beide erfolgreichen Unternehmen sind nach wie vor an der Obseestrasse 11 in Lungern domiziliert. Arthur Fries ist 2020 mit dem Obwaldner Wirtschaftspreis ausgezeichnet worden. (rh)

Die NH Akustik + Design AG bietet drei Hauptprodukte an: das 1991 von Firmengründer Arthur Fries (siehe Kasten) erfundene Produkt Topakustik mit Rillen an der Oberfläche, das Topperfo als Überbegriff für alle perforierten Produkte sowie das neueste Produkt, die Topakustik Line. Mit Linien an der Oberfläche bietet es dem Designer fast grenzenlose Gestaltungsmöglichkeiten.

«Hörbar schöner» aus Lungern

Neben Firmengründer Arthur Fries hat der langjährige Geschäftsführer Georg Hegglin Entscheidendes zum Erfolg des Unternehmens beigetragen. Seine Gedanken zu den erfolgreichen Akustikelementen aus Lungern beschreibt Hegglin in einer Firmenbroschüre von 2019/2020: «Jeder Raum wirkt auf unsere Sinne. Visuell nehmen wir als Erstes sein Design wahr. Eher unbewusst – und etwas verzögert – wirkt seine Akustik auf uns.» Daran schliesst Georg Hegglin seine persönliche Werbebotschaft an Architekten und Kundschaft in aller Welt an: «Die Produkte Topakustik und Topperfo erfüllen alle Ansprüche bezüglich Design und Akustik und sind damit hörbar schöner!»

Aktuelle Nachrichten