LUNGERN: Paul Niederberger: «Ich bin am Kämpfen»

Ob die Saison am 11. Mai beginnt, kann Pano­ramawelt-Geschäftsführer Paul Niederberger nicht sagen. Nach wie vor verhandelt er über Verkauf oder Beteiligungen.

Mu
Merken
Drucken
Teilen
Geschäftsführer Paul Niederberger in der Talstation der Luftseilbahn Lungern-Turren. (Bild: Remo Naegeli / Neue LZ)

Geschäftsführer Paul Niederberger in der Talstation der Luftseilbahn Lungern-Turren. (Bild: Remo Naegeli / Neue LZ)

Seit dem Beginn der Karwoche dürfen die Bahnen der Panoramawelt Lungern Schönbüel nicht mehr fahren. So hat es das Bundesamt für Verkehr (BAV) verfügt. Dort wartet man auf Unterlagen von den Bahnen, auf Grund derer entschieden werden soll, ob Luftseil- und Sesselbahn wieder anfahren können.

Am 1. April wäre die Wintersaison der Panoramawelt ohnehin zu Ende gegangen. Auf der Homepage ist der Start der Sommersaison auf den 11. Mai angegeben. Ob Geschäftsführer Paul Niederberger an diesem Tag den Betrieb wieder aufnehmen kann, will er nicht sagen: «Ich bin am Kämpfen.» Er könne nicht verstehen, dass gegen ihn von verschiedenster Seite ein derartiges Mobbing betreiben werde. Ob er gegen die BAV-Verfügung Beschwerde einlegt, will Niederberger dieser Tage mit seinem Anwalt besprechen. Nach wie vor seien Gespräche über einen Verkauf der Firma oder eine Beteiligung im Gange. Vor einem Verkauf gäbe es ohnehin noch vertragliche Details mit der Garaventa zu regeln.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen OZ und im E-Paper.