Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUNGERN: Sie sind das Salz in der Fasnachtssuppe

«Alles ist Mode», lautete das Motto der Oldi-Fasnacht im Bahnhöfli. Modehits waren Lebensfreude und Gemütlichkeit.
Robert Hess
Oldi Fasnacht im Restaurant Bahnhöfli in Lungern (Bild) mit Schnitzelbänken, Live Musik und fröhlicher Stimmung. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)

Oldi Fasnacht im Restaurant Bahnhöfli in Lungern (Bild) mit Schnitzelbänken, Live Musik und fröhlicher Stimmung. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)

«Im chlinä Beizli am Bahnhof hiä z’Lungrä», sangen die einheimischen Chelischlürfer in ihrer Schnitzelbank zur bekannten Melodie «Die kleine Kneipe». Die vier Frauen und zwei Männer unter der Leitung von Christa Ming feierten am Freitagabend mit ihren humorvollen Schnitzelbankliedern an der Oldi-Fasnacht im Restaurant Bahnhöfli eine gelungene Premiere. Singen mussten die Chelischlürfer ja nicht extra lernen, stammen sie doch vom bewährten «Cherli uis luiter Freid» ab.

Herzlicher Beifall zur Premiere

Mit herzlichem Beifall wurden die Chelischlürfer vom Publikum belohnt, als sie sich mit dem gesungenen Rat «Midänand fäschtä und lachä, das isch doch gsund» verabschiedeten. Als einer der ersten gratulierte der Giswiler Musiker Peter Berchtold zur tollen Premiere und wünschte: «Ihr müsst nächstes Jahr unbedingt wieder auftreten.» «Miär wei liogä», antwortete eine strahlende Christa Ming.

Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
7 Bilder

Oldi-Fasnacht in Lungern

Fasnachtsgrüsse aus dem Tal

Dass Lungern und Giswil gute Nachbarschaft pflegen, bestätigte sich auch an der diesjährigen Oldi-Fasnacht. Schöne Fasnachtsgrüsse vom Tal brachten die fröhlich gestimmten Musikanten der Golden Old Boys und die drei Schnitzelbankformationen al Arrabiata, Bianchineri und Gipfäli-Tungger mit. Sie alle hatten bereits am Schmutzigen Donnerstag in den Giswiler Beizen stürmischen Beifall für ihre glänzenden Darbietungen erhalten. Keine Frage, dass die Schnitzelbänkler auch dieses Jahr das Salz in der Suppe der Lungerer Oldi-Fasnacht waren.

Oldis und die es noch werden

Getreu dem Motto «Alles isch Modä» bevölkerte am Freitagabend eine grosse und bunte Schar von Oldis, vor allem Lungerer und Heimweh-Lungerer, das «Bahnhöfli». «Als Oldi gilt bei uns übrigens jeder und jede über 25», meinte Marianne Inäbnit schmunzelnd. Sie organisiert die Oldi-Fasnacht im «Bahnhöfli» zusammen mit drei weiteren «Knapp-über-25-Frauen!» seit Jahren.

Die fröhliche Stimmung im «Bahnhöfli» verscheuchte denn auch jeden Gedanken an «alt und älter», und wer wollte, konnte mit dem Tanzbein zur lüpfigen Musik von Sepp Ettlin unten im Alpstubli einen weiteren Tatbeweis fürs Junggeblieben erbringen.

Schicken Sie uns Ihre Fasnachts-Bilder!

Sind Sie auch an der Fasnacht? Haben Sie rüüdige Bilder geschossen? Dann laden Sie unter www.luzernerzeitung.ch/leserbilder oder gleich hier Ihr rüüdiges Fasnachts-Bild hoch, egal, ob es sich um einen Schnappschuss vom Umzug, einen besonders gelungenen Grend oder ein Bild von einer Fasnachtsparty handelt. Die Online-Redaktion veröffentlicht alle Leserbilder unter www.luzernerzeitung.ch/fasnacht, die Besten auch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.