LUNGERN: Vom Hufschmied zum Fahrzeugbauer

Die Lungerer Firma Sutter Fahrzeugbau AG hat eine neue Produktionshalle gebaut. Am Samstag kamen zur Einweihung viele Gäste.

Drucken
Teilen
Zwei Generationen der Firma Sutter Fahrzeugbau AG (von links): Ernst Sutter, Sohn Hans-Peter Sutter, der heutige Firmeninhaber, sowie Hans Sutter. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Zwei Generationen der Firma Sutter Fahrzeugbau AG (von links): Ernst Sutter, Sohn Hans-Peter Sutter, der heutige Firmeninhaber, sowie Hans Sutter. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Kaplan Hans Gasser segnete am Samstag die neue Produktionshalle der Firma Sutter Fahrzeugbau AG ein, im Beisein von rund 200 Gästen. Die Produktionshalle hat ein Volumen von rund 8200 Kubikmeter. Der Neubau und die Parkplätze erforderten einen Landbedarf von rund 1600 Quadratmeter. Als Familienaktien-gesellschaft gibt Firmenchef Hans-Peter Sutter keine Zahlen bekannt, also auch nicht, wie viel die neue Produktionshalle gekostet hat. Der Spatenstich erfolgte im Mai. Die Bauzeit betrug fünf Monate.

Lungern, Meiringen und nochmals Lungern
Die Firma Sutter AG besteht seit 1928 in Lungern. Zusammen mit der Filiale in Meiringen beschäftigt sie 34 Personen, wobei zurzeit Fachkräfte gesucht werden. Sie gehört zur Sutter-Unternehmensgruppe mit drei eigenständigen Firmen, die total 55 Mitarbeitende beschäftigt. Die Tätigkeit der Lungerer Sutter Fahrzeugbau AG bezieht sich auf die Planung, Herstellung und Montage von Lastwagen- und Lieferwagenaufbauten aller Art.

Bei der zweiten Firma handelt es sich um die Sutter Metallbau AG, Meiringen, die ihrerseits einen Filialbetrieb in Lungern hat. Die 14 Fachkräfte beschäftigen sich mit Planung, Herstellung und Montage von Metallbau- und Stahlbauarbeiten. Das Tätigkeitsgebiet bezieht sich auf die ganze Schweiz, vorwiegend im Raum Interlaken bis Luzern.

Die jüngste Firma der Unternehmensgruppe ist die Sutter Tunneltechnik + Montagen AG, Lungern. In dieser Firma geht es um die Montage von Lüftungen im Tunnelbereich mittels Axial- und Strahlventilatoren.

Die drei eigenständigen Firmen setzten in den vergangenen 80 Jahren markante Schwerpunkte. Aus einer kleinen Huf- und Wagenschmiede entstand seit 1928 eine Unternehmensgruppe mit drei Standbeinen. Die drei Firmen bieten heute einen umfassenden Service im Bereich von Arbeiten mit Metall.

Markus Villiger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Obwaldner Zeitung.