Luxushotel ist auf der Zielgerade

Der Tourismusverein Engelberg sagte am Dienstag klar Ja zum Projekt eines Luxushotels. Im Sommer soll nun gebaut werden können.

Merken
Drucken
Teilen
Eine Visualisierung des Projekts: links der «Europäische Hof», rechts der Neubau. Dazwischen der Kursaal, der überdacht wird. (Bild: PD)

Eine Visualisierung des Projekts: links der «Europäische Hof», rechts der Neubau. Dazwischen der Kursaal, der überdacht wird. (Bild: PD)

Der Tourismusverein Engelberg hat sich gestern Abend im Kursaal zu einer ausserordentlichen Generalversammlung getroffen. Dabei ging es um den Verkauf einer Parzelle an die Han’s Europe AG des chinesischen Investors Yunfeng Gao.

Guter Preis für die Parzelle

Bevor die 68 Stimmberechtigten entscheiden konnten, informierte die Präsidentin des Tourismusvereins, Martha Bächler, über den Sachverhalt. Auf der Parzelle, welche verkauft werden soll, standen früher Tennisplätze. Sie sei für den Bau des Hotels unabdingbar. An dieser Stelle sind die Einfahrt zum Parkhaus und ein Teil der Einstellhalle geplant. Investor Yunfeng Gao ist bereit, dafür 445 Franken pro Quadratmeter zu zahlen. «Das ist es ihm wert», antwortete Martha Bächler auf eine Bemerkung aus dem Publikum, der Preis sei doch etwas hoch. Der Tourismusverein bekommt durch den Verkauf 1,18 Millionen Franken. Bächler betonte, dass eine Schatzung des Grundstücks lediglich einen Quadratmeterpreis von 210 Franken ergeben habe. Mehrere Stimmen aus dem Publikum machten sich für ein Ja stark. So appellierte etwa Charles Christen an den Mut der Anwesenden. «Es ist Zeit für ein pionierhaftes Projekt. Diese Gelegenheit müssen wir wahrnehmen.» Der Applaus liess den Ausgang der Abstimmung erahnen. Mit 67 Ja- gegen 1 Nein-Stimme wurde dem Verkauf zugestimmt. Damit ist auch das Jahrzehnte alte Bauverbot aufgehoben.

Primus Camenzind