LUZERN: Maxon Motor mit Award ausgezeichnet

Der Aerosuisse Award 2013 geht an die Maxon Motor AG aus Sachseln. Geehrt wird die Obwaldner Firma für ihre präzisen Antriebssysteme.

Drucken
Teilen
Paul Kurrus, Präsident von Aero Suisse (rechts) übergibt Maxon-CEO Eugen Elmiger den Award. (Bild: Eveline Beerkircher / Neue LZ)

Paul Kurrus, Präsident von Aero Suisse (rechts) übergibt Maxon-CEO Eugen Elmiger den Award. (Bild: Eveline Beerkircher / Neue LZ)

Der Dachverband der schweizerischen Luft- und Raumfahrt ehrt mit ihrem Award die Maxon Motor AG aus Sachseln. Der Preis ist am Mittwoch in Anwesenheit von Bundesrat Schneider-Ammann an das Obwaldner Unternehmen übergeben worden.

Die Aerosuisse würdigte die Maxon Motor AG für ihre «wegweisende Entwicklung und Produktion von präzisen Antriebssystemen, welche in der Luft- und Raumfahrt von entscheidender Bedeutung sind», heisst es in einer Mitteilung. Ohne die Mikromotoren von Maxon würde der Mars Rover Opportunity auf dem Roten Planeten stehen bleiben. Oder die Dragon-Kapsel des Raketen- und Raumschiffunternehmens Space X könnte ohne Maxon Motor nicht an die International Space Station andocken. Und die Ventile und Klappen des Lüftungssystems der Boeing 787 werden mit Maxon-Motoren angetrieben.

Und der Flug geht weiter: Maxon ist laut Mitteilung mit den unterschiedlichsten neuen Luft- und Raumfahrtprojekten beschäftigt. Im Fokus stehen dabei höchste Belastungen über eine lange Lebensdauer. So müssen Motoren in Flugzeugen, Weltraumraketen, Satelliten oder Raumsonden grosse Temperatur-schwankungen aushalten, ständigen Vibrationen und wiederkehrenden Schockbelastungen widerstehen, über eine lange Lebensdauer verfügen und möglichst geringe elektromagnetische Störfelder haben.

Mit der Prämierung reiht sich Maxon in eine Liste bekannter Namen ein: Zuvor wurden u.a. bereits die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega, der Astronaut Claude Nicollier, die Swiss oder die Pilatus Flugzeugwerke geehrt.

Über 300 Teilnehmern aus Politik und Wirtschaft strömten am Mittwoch ins Verkehrshaus. Höhepunkt der Veranstaltung der Aerosuisse war der Auftritt von Bundesrat Johann Schneider-Ammann vor versammelter Luft- und Raumfahrt-Branche.

In seinem Referat unterstrich Bundesrat Schneider-Ammann die herausragende volkswirtschaftliche Bedeutung der Schweizer Luftfahrt. Angesichts von 180‘000 Arbeitsplätzen und einer jährlichen Wertschöpfung von mehr als 30 Milliarden Franken, welche in der Schweiz im Zusammenhang mit der Luftfahrt stehen, trage die Branche einen wesentlichen Anteil zum gesamtwirtschaftlichen Erfolg der Schweiz bei.

pd/rem