LUZERN/OBWALDEN: Dominique Gisin wird Gesicht der «Dargebotenen Hand»

Die bekannte und erfolgreiche Skirennfahrerin Dominique Gisin wird Botschafterin der Dargebotenen Hand Zentralschweiz. Die Notruf-Nummer 143 «Die Dargebotene Hand» erhält damit ein prominentes Gesicht.

Drucken
Teilen
Fungiert neu als Botschafterin für das Sorgentelefon 143 von der Dargebotenen Hand: Die Engelbergerin Dominique Gisin.

Fungiert neu als Botschafterin für das Sorgentelefon 143 von der Dargebotenen Hand: Die Engelbergerin Dominique Gisin.

Tel 143 will sympathisch und bewusst in der Öffentlichkeit auftreten, wie es in einer Mitteilung vom Sonntag heisst. Dafür brauche die Dargebotene Hand Gesichter, die die Organisation repräsentieren und als Botschafter fungieren. «Wir haben nach einer sympathischen, kommunikativen und bekannten Persönlichkeit gesucht und mit Dominique Gisin eine ideale Botschafterin gefunden», freut sich Klaus Rütschi.  Für den Geschäftsführer von Tel 143 galt es jedoch nicht nur eine Person zu finden, die repräsentiert sondern sich auch mit dem Sorgentelefon identifizierte.

Die Dargebotene Hand ist unter der nationalen Kurznummer 143 Tag und Nacht fur ein Gespräch erreichbar. Alle Menschen, die ein persönliches Thema beschäftigt oder in einer seelischen Notlage sind, können vom kostenlosen Angebot Gebrauch machen. Zuhören, Einfuhlsamkeit und Vertraulichkeit haben höchste Priorität.

 Ansprechparter für jede Situation

Das sei auch der Grund, warum die Engelberger Skirennfahrerin bei ihrer Anfrage sofort zugesagt hat: «Die Dargebotene Hand bietet mit Ihrer anonymen Beratung für viele Menschen eine wichtige Stütze. Immer jemanden zu haben, mit dem man reden kann – etwas sehr wertvolles in unserer Gesellschaft.» Dominique Gisin ist sich sicher, dass jeder in seinem Leben Schicksalsschläge und schwere Situationen erlebt. «Konstruktive Gespräche sind auch im Spitzensport immer wieder ein wichtiger Anstoss zu Weiterentwicklung und Klärung. Einen Ansprechpartner für jede Lebenssituation, das ist für mich 143», begründet sie die Wichtigkeit dieser Dienstleistung und ihren ideellen Einsatz als Botschafterin der Dargebotenen Hand.

Breit abgestützt

Dominique Gisin werde ohne Entschädigung als Botschafterin für verschiedene interne und externe Anlässe und bei der Bewerbung von Tel 143 in Zukunft auftreten. Bisher repräsentieren folgende Persönlichkeiten dieses Unterstützungskomitee:

  • Fabienne Bamert, Tele1 Moderatorin
  • Adrian Pfenniger, Verwaltungsratspräsident Trisa
  • Kurt Gmür, Bischof

Geplant seien noch weitere Persönlichkeiten als Botschafter anzufragen, die sich aus diversen Bereichen von Politik, Kunst, Wirtschaft, Medizin/Psychologie, Bildung und Kultur zusammensetzen. 
 
Hinweis:
Nähere Informationen zu Dominique Gisin unter www.dominiquegisin.ch

 

pd/nop