Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Materialschlacht für das Skispringen

Über 350 Tonnen Material werden bei der Titlis-Schanze zu einem Weltcup-Dorf verbaut. Die Vorbereitungen unter der Leitung von Bauchef Hans Häcki laufen seit Wochen auf Hochtouren. Der im vergangenen Sommer im Bereich der Skisprungarena umgesetzte Hochwasserschutz an der Engelbergeraa brachte mit sich, dass unter anderem die Zufahrtswege neu angelegt werden mussten. Anstelle der bisherigen Brücke überspannt jetzt eine neue 70-Tonnen-Brücke aus Stahl den Fluss. Bis zu 20 Soldaten waren für den Aufbau der Brücke und weiterer temporärer Bauten im Einsatz. «Für uns ist dieser Einsatz der Armeeangehörigen Gold wert», wird Häcki in einer Medienmitteilung zitiert. Unterstützung beim Aufbau gab es auch von der Zivilschutzorganisation Obwalden und weiteren Personen aus dem Dorf.(pd/red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.