Maxon kooperiert mit Start-up und eröffnet Lab in Zürich-Oerlikon

Das Obwaldner Unternehmen liefert Antriebe für einen autonomen Industrieroboter, der auch gefährliche Wartungsarbeiten übernehmen soll. Es eröffnet ein Lab in Zürich – und will damit auch Talente anlocken.

Drucken
Teilen

Roboter Der Obwaldner Antriebsspezialist Maxon arbeitet künftig mit einem Start-up zusammen, das im Bereich Robotik tätig ist. Das Unternehmen Anybotics entwickelt einen autonomen Inspektionsroboter. Dieser soll bald in grossen Stückzahlen auf den Markt kommen, teilt Maxon mit. Die Antriebssysteme werden vom Obwaldner Unternehmen geliefert.

Eugen Elmiger, CEO Maxon Group (links) und Péter Fankhauser, CEO Anybotics.

Eugen Elmiger, CEO Maxon Group (links) und Péter Fankhauser, CEO Anybotics.

PD

Maxon und Anybotics würden eine enge und langfristige Kooperation eingehen, heisst es weiter. Dadurch werde der Robotikstandort Schweiz gestärkt. Die beiden Unternehmen haben unter anderem beschlossen, dass Maxon die künftige Weiterentwicklung und Produktion der Systeme für den Inspektionsroboter mit dem Namen Anymal übernimmt. Anymal ist ein autonomer, vierbeiniger Roboter, der Industrieanlagen inspizieren und überwachen kann. Er soll auch gefährliche Wartungsaufgaben übernehmen.

Maxon eröffnet Labor in Zürich

Um die Partnerschaft zu unterstreichen, rücken die beiden Unternehmen auch geografisch eng zusammen. Maxon eröffnet ein Labor am Campus in Zürich-Oerlikon in unmittelbarer Nachbarschaft von Anybotics. Dadurch will Maxon der ETH Zürich und der Uni näher kommen. Ziel ist es, junge Ingenieure anzusprechen und Talente an Bord zu holen. (cgl)