Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Maxon Motor setzt in Sachseln neuen Meilenstein

Nach zweijähriger Bauzeit hat die Maxon Motor AG gestern ihr neues Innovationszentrum eröffnet. Im Gebäude, das 30 Millionen gekostet hat, werden unter anderem die kleinsten Motoren der Firma entwickelt und hergestellt.
Philipp Unterschütz
Das neue Innovation Center in Sachseln (Bild: Boris Bürgisser, Sachseln, 9. November 2018)

Das neue Innovation Center in Sachseln (Bild: Boris Bürgisser, Sachseln, 9. November 2018)

Die Reinräume im neuen Innovationszentrum von Maxon in Sachseln wirken kühl-futuristisch. Mit viel Weiss und viel Glas strahlen sie nur schon optisch genau das aus, wofür sie auch gebaut wurden: grösstmögliche Sauberkeit. Im neuen Gebäude stehen Maxon künftig 1400 Quadratmeter für die Medizintechnik zur Verfügung, davon sind 200 Quadratmeter dank keim- und bakterienfreier biologischer Reinheit für die Produktion von implantierbaren Systemen geeignet. Gegenüber früher wird die Fläche verdreifacht. «In den Reinräumen wird anfänglich etwa 10 Prozent von unserem gesamten Umsatz generiert und wir erwarten in diesem Segment jährliche Wachstumsraten im zweistelligen Prozentbereich», zeigt Maxon-CEO Eugen Elmiger die Wichtigkeit der neuen Räume auf. Darin werden künftig die kleinsten Motoren von Maxon produziert. Sie kommen in Insulinpumpen, Medikamentendosiersystemen oder Operationsrobotern zum Einsatz.

Eine Solaranlage auf dem Dach liefert Strom

Bei der offiziellen Eröffnungsfeier gestern durften die Räume, die mit verschiebbaren Wänden sich ändernden Produktionsbedürfnissen angepasst werden können, ein letztes Mal von Aussenstehenden betreten werden. Nun werden sie – wie der Rest des Gebäudes – Schritt für Schritt in Betrieb genommen werden, damit im Dezember die Produktion starten kann. 230 Gäste feierten mit Maxon den Meilenstein.

Ein letztes Mal durften Aussenstehende an der Eröffnung die neuen Reinräume betreten. (Bild: Boris Bürgisser, Sachseln, 9. November 2018)

Ein letztes Mal durften Aussenstehende an der Eröffnung die neuen Reinräume betreten. (Bild: Boris Bürgisser, Sachseln, 9. November 2018)

Das neue Innovationszentrum, dessen Bau im Februar 2017 begonnen hatte, besteht aus zwei Untergeschossen für Park- und Technikeinrichtungen, zwei Produktionsebenen und zwei Büroetagen. Eine Solaranlage auf dem Dach liefert jährlich bis zu 180 Megawattstunden Energie. Auffällig am Gebäude, das sich Maxon rund 30 Millionen Franken hat kosten lassen, sind auch die Grossraumbüros in den oberen Etagen mit einem hierarchielosen Raumkonzept.

Dass Maxon, die unter anderem auch Betriebe in den USA oder Südkorea führt und weltweit rund 2600 Personen beschäftigt, in der «teuren» Schweiz investiert und konkurrenzfähig bleiben kann, hat laut CEO Elmiger verschiedene Gründe. «Wir finden hier genügend Spezialisten für Kleinmotoren, die sich das Arbeiten in derartigen Umgebungen gewöhnt sind.» Das sei beispielsweise in Korea nicht der Fall. «Ausserdem gibt es hierzulande viele Firmen im medizinaltechnischen oder Hightech-Bereich, die wir als Zulieferer brauchen.» 70 Prozent der Lieferanten seien in Europa beheimatet. Eine gewisse Rolle spiele im medizinaltechnischen Bereich auch die Swissness – insbesondere bei Zertifizierungen. Schweizer Standards werden kaum angezweifelt. Wichtig sei zudem auch die politische Sicherheit und die vorhandene Infrastruktur in der Heimat.

Politik soll für gute Rahmenbedingungen sorgen

Diesen Aspekt erwähnte auch Frau Landammann Maya Büchi, welche die Grüsse des Gesamtregierungsrates von Obwalden überbrachte. «Ich wünsche mir, dass die Politik weiterhin gute Rahmenbedingungen zur Verfügung stellen kann.» Und die Investition in Sachseln zeige, dass Maxon nicht nur im Herzen des Landes liegt. «Maxon trägt die Schweiz im Herzen.»

Wie CEO Eugen Elmiger auf Anfrage erwähnt, laufen die Geschäfte bestens. «Wir haben 2018 bereits einen Umsatz von einer halben Milliarde Franken erreicht». Wenn es so weiterlaufe, gelange man auch mit dem neuen Gebäude in fünf bis zehn Jahren an Kapazitätsgrenzen in Sachseln.

Im Rahmen der Eröffnung wurde auch das Buch «Vom Erdkern zum Mars – Die Geschichte der Maxon Motor AG» (Ausgabe vom Donnerstag) präsentiert und gewürdigt. Autor Andreas Anderhalden beschreibt darin die Geschichte des Unternehmens, das unter anderem mit seinen Mars-Motoren Berühmtheit erlangte.

Das neue Innovation Center von Maxon Motor AG in Sachseln.(Bild: Boris Bürgisser, Sachseln, 9. November 2018)
Rund 230 Gäste feierten mit Maxon den Meilenstein. In der Bildmitte Frau Landammann Maya Büchi (weisse Jacke) neben Hauptaktionär Karl-Walter Braun. (Bild: Boris Bürgisser, Sachseln, 9. November 2018)
Eugen Elmiger, CEO der Maxon Motor, stellt das neue Innovation Center vor. (Bild: Boris Bürgisser, Sachseln, 9. November 2018)
Frau Landammann Maya Büchi überbringt die Grüsse des Obwaldner Regierungsrates. (Bild: Boris Bürgisser, Sachseln, 9. November 2018)
Am Rundgang anlässlich der Eröffnung durften die Reinräume ein letztes Mal von Aussenstehenden betreten werden. (Bild: Boris Bürgisser, Sachseln, 9. November 2018)
Die Reinräume - ein Teil davon genügt den Ansprüchen zur Produktion von implantierbaren Systemen - sind einer der wichtigsten Teile des neuen Gebäudes. (Bild: Boris Bürgisser, Sachseln, 9. November 2018)
Bei den Produkten, die in diesen Räumen produziert werden, winken zweistellige Zuwachsraten jährlich. (Bild: Boris Bürgisser, Sachseln, 9. November 2018)
Maxon-CEO Eugen Elmiger (rechts) zeigt Frau Landammann Maya Büchi die Reinräume, wo die Motoren für die Medizintechnik produziert werden. In der Bildmitte Maxon Verwaltungsrat Martin Zenhäusern. (Bild: Boris Bürgisser, Sachseln, 9. November 2018)
Die neuen Büroräumlichkeiten mit dem hierarchielosen Raumkonzept. (Bild: Boris Bürgisser, Sachseln, 9. November 2018)
«Die Fenster werden zu Gemälden», sagt Maxon-CEO über die neuen Arbeitsplätze. (Bild: Boris Bürgisser, Sachseln, 9. November 2018)
Von der Dachterasse des neuen Innovation Centers geniesst man eine herrliche Aussicht. (Bild: Boris Bürgisser, Sachseln, 9. November 2018)
Andreas Anderhalden stellt sein neues Buch über die fast 100 jährige Firmengeschichte vor. (Bild: Boris Bürgisser, Sachseln, 9. November 2018)
12 Bilder

Maxon zeigt das neue Innovation Center in Sachseln

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.