Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MELCHSEE-FRUTT: 56 Fahrgäste von der Sesselbahn abgeseilt

Bei schönstem Wetter haben Wintersportler eine böse Überraschung erlebt: Der Sessellift Cheselen stand plötzlich still. Die Fahrgäste mussten von Bergungsteams abgeseilt werden. Bis alle 56 Personen wieder am Boden waren, vergingen rund drei Stunden.
Sie mussten bis zu 31/2 Stunden warten, bis sie von ihren Sesseln abgeseilt werden konnten. (Bild: Christoph Riebli)

Sie mussten bis zu 31/2 Stunden warten, bis sie von ihren Sesseln abgeseilt werden konnten. (Bild: Christoph Riebli)

Sitztag statt Skitag. Das galt am Donnerstagnachmittag auf dem Sessellift zwischen Stöckalp und Cheselen im Skigebiet Melchsee-Frutt für 56 Sportler. (Bild: Christoph Riebli)
Sie mussten bis zu 31/2 Stunden warten, bis sie von ihren Sesseln abgeseilt werden konnten. (Bild: Christoph Riebli)
Im Einsatz standen vier Retterteams, die aus je drei Personen bestanden. (Bild: Christoph Riebli)
Grund für den Stillstand des Sessellifts war laut dem technischen Leiter Beat von Deschwanden «mit grosser Wahrscheinlichkeit ein Problem im Getriebe». (Bild: Christoph Riebli)
Die Bahn wird wohl für längere Zeit stillstehen, weil Ersatzteile fehlen. (Bild: Christoph Riebli)
Vom Boden aus wird die Rettungsaktion koordiniert. (Bild: Christoph Riebli)
Die meisten der auf den Sesseln festsitzenden Passagiere nahmen die Warterei mit Humor, so beispielsweise Romina Cancellara aus Sursee, die als letzte der betroffenen Passagiere abgeseilt wurde. (Bild: Christoph Riebli)
Erwartet hätten sie jedoch, dass sie bei der Talstation unten auf der Stöckalp von Bergbahn-Mitarbeitern in Empfang genommen würden. (Bild: Christoph Riebli)
So sagte beispielsweise Chuchai-André Gebert aus Birrwil am Hallwilersee gegenüber unserer Zeitung: «Es geht um die Geste. Eine Tageskarte müsste schon drinliegen.» (Bild: Christoph Riebli)
Auf Nachfrage erhielt er denn auch eine und zeigte sich zufrieden. (Bild: Christoph Riebli)
Gemäss Thomas Keiser von den Sportbahnen Melchsee-Frutt erhielten alle Betroffenen einen solchen Gutschein. (Bild: Christoph Riebli)
Bis die Gäste informiert wurden, dauerte es mehr als eine Stunde. (Bild: Christoph Riebli)
Die Rettungsaktion dauert insgesamt 3,5 Stunden. (Bild: Christoph Riebli)
13 Bilder

Rettungsaktion auf der Frutt

Am Donnerstag kurz vor Mittag blieb «aufgrund eines nicht voraussehbaren technischen Defekts» die Zweiersessel-Bahn Cheselen stehen. Dies teilten die Sportbahnen Melchsee-Frutt mit. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich 56 Gäste auf der Anlage.

Sofortige Reparatur war nicht möglich

Nach einer Stunde beschlossen die Verantwortlichen, dass die Behebung des Schadens nicht innert nützlicher Frist möglich sei. Die Betriebsleitung entschloss sich darauf, die Fahrgäste aus den Sesseln abzuseilen. Diese Aktion begann um 13.15 Uhr, Bergungsteams der Sportbahnen Melchsee-Frutt befreiten die Fahrgäste aus ihrer misslichen Lage. Gegen 15 Uhr hatten alle Personen wieder festen Boden unter den Füssen.

Eine Gefahrensituation für Personen habe zu keinem Zeitpunkt bestanden, teilt das Bahnunternehmen mit. Der Schneesportbetrieb sei auf den anderen Anlagen bei besten Bedingungen während der gesamten Zeit weitergeführt worden. Alle Gästen, die diese unfreiwillige Bergung mitmachen mussten, erhielten einen Gutschein.

pd/cv

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.