MELCHSEE FRUTT: Fischer kehren Frutt den Rücken

Die neuen Parkgebühren für den Zugang zur Melchsee Frutt stossen auch die Fischer vor den Kopf: Einige von ihnen wollen künftig auf den Oberalpsee ausweichen.

Rahel Schnüriger
Drucken
Teilen
Das Bergpanorama im Morgenlicht spiegelt sich im See auf der Melchsee - Frutt. (Bild: Roger Gruetter / Neue LZ)

Das Bergpanorama im Morgenlicht spiegelt sich im See auf der Melchsee - Frutt. (Bild: Roger Gruetter / Neue LZ)

Max Heller aus Luzern, der über dreissig Jahre jedes Wochenende in der Frutt gefischt hat, will dazu nächste Woche einen neuen Fischereiverein gründen: «Dort haben wir keine Parkgebühr und Verbote», sagt Heller. Sie hätten bereits alles aufgegleist und von verschiedenen Seiten Interesse bekundet bekommen. «Auf dem Oberalpsee möchten wir deshalb ein Fischerparadies schaffen, wo jedermann willkommen ist.» Die Umgebung würde der Verein im Frondienst sauber halten und das Restaurant die Fische gratis vakuumieren.

Von 12 auf 36 Franken erhöht

Die Benutzung der Fruttstrasse während der Bahnbetriebszeiten kostet neuerdings 36 statt wie bisher 12 Franken. «So schaffen wir einen Anreiz, dass die Gäste vom PW auf die umweltfreundliche Bahn umsteigen», sagte der für die Bahnen verantwortliche Kernser Korporationsrat Walter Röthlin am Freitag gegenüber unserer Zeitung.