MELCHSEE-FRUTT: Mit dem Fruttli-Zug an zwei Seen vorbei

Der Weg zwischen Melchsee-Frutt und der Tannalp ist bei Wanderern, Bikern oder Spaziergängern sehr beliebt. Jetzt fährt auch ein Zug.

Drucken
Teilen
Der Fruttli-Zug bei der Endstation Tannalp. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Der Fruttli-Zug bei der Endstation Tannalp. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Der neue Fruttli-Zug bringt die Gäste im gemächlichen Tempo von der Bergstation der Gondelbahn bis zur rund fünf Kilometer entfernten Tannalp und zurück bringt. Je nachdem, wie viele Leute an den sechs Haltestellen unterwegs aus- oder zusteigen, dauert die Fahrt etwas mehr oder weniger lang. Sicher aber nicht mehr als eine halbe Stunde, denn der Fahrplan sieht die Abfahrt bei der Bergstation ab 9 Uhr jeweils zur vollen Stunde, die Rückfahrt ab Berggasthaus Tannalp zur halben Stunde vor. Auf den Haltestellen unterwegs gilt «Halt auf Verlangen». Der Fruttli-Zug steht bis Ende der Sommersaison am 17. Oktober bei jedem Wetter im Einsatz.

Nicht nur ältere oder körperlich behinderte Gäste schätzen den Fruttli-Zug, auch Eltern mit kleinen Kindern benutzen ihn gerne. So etwa zwei Familien aus Ruswil, die am Vormittag mit ihren fünf Knirpsen vorerst zu Fuss und «zu Kinderwagen» von der Bergstation zur Tannalp marschierten. Eine Stunde und 10 Minuten dauert diese Wanderung gemäss Wegweiser.

Robert Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.