Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MELCHSEE-FRUTT: Neu wird im «Pfideripark» geklettert

Zum einjährigen Bestehen eröffnet der Seilpark Melchsee-Frutt eine Attraktion für die kleinsten Besucher. Bereits ab vier Jahren darf nun mutig in den Bäumen auf Seilen geklettert werden.
Amanda Amstad
Beno Omlin testet den Kinder-Seilpark. (Bild: Corinne Glanzmann (Melchsee-Frutt, 11. Juli 2017))

Beno Omlin testet den Kinder-Seilpark. (Bild: Corinne Glanzmann (Melchsee-Frutt, 11. Juli 2017))

«Der Seilpark ist sehr gut angelaufen. Die Besucher waren jeweils positiv überrascht und gingen mit einem grossen Lächeln nach Hause.» Aaron Britschgi, Chef des Seilparks Melchsee-Frutt in der Stöckalp, blickt auf ein erfreuliches Jahr zurück. Rund 2000 Besucher zählte der Seilpark in seiner ersten Saison. «Dafür, dass es nur eine halbe Saison von Juli bis Oktober war und wir nicht viel Werbung gemacht haben, lief es sehr gut», sagt Britschgi. Und: «Wir haben viele positive Reaktionen bezüglich der Nachhaltigkeit bekommen, was mich sehr erstaunt hat.» So ist für Aaron Britschgi wichtig gewesen, den Seilpark so schonend wie möglich in die Landschaft zu integrieren und nicht den Wald dem Park anzupassen.

Die Gäste seien gemischt. So wird das Angebot von Familien, Touristen, Klassen, Vereinen, aber auch von Senioren genutzt. «Unser ältester Gast, der alle Parcours gemacht hat, war 77 Jahre alt.» Über diese Vielfalt ist der Naturpädagoge sehr erfreut. «Das Coole ist, dass der Park die ganze Familie abgedeckt. Von den 4-Jährigen bis zu den 80-Jährigen kann hier jeder etwas unternehmen.»

Um dieses breite Altersspektrum abdecken zu können, wird der Seilpark neu um einen Kinderparcours ergänzt. «Im April haben wir mit dem Bauen des ‹Pfideriparks› begonnen, auf welchem man ab vier Jahren klettern kann», so Britschgi.

Spezielles Sicherungssystem für die Kinder

Auch für Sicherheit ist gesorgt. Obwohl der «Pfideripark» nur wenig ab Boden ist, braucht es auch für diesen ein Sicherungssystem, welches sich jedoch von den anderen unterscheidet. So werden die Kleinen zu Beginn des Parcours mit einer Rolle im Seil eingehängt, welche sie hinter sich herziehen können. Dadurch müssen sie nur vorwärtslaufen, ohne dabei die Rolle auszuhängen.

Schon bald darf diese Kletterroute von den kleinen Gästen auf Herz und Nieren getestet werden. Am kommenden Samstag, 15. Juli, wird der «Pfideripark» eröffnet. Zu dieser Eröffnung haben sich Aaron Britschgi und sein Team etwas Spezielles einfallen lassen. Gemäss Website dürfen Kinder bis acht Jahre, die in einem Enzianhemd erscheinen, an diesem Tag kostenlos klettern.

Durch die Erneuerung erhoffen sich die Verantwortlichen, dass auch diese Saison ein Erfolg wird. Bereits macht sich Aaron Britschgi Gedanken darüber, künftig Saisonabonnements anzubieten. Die Nachfrage ist offenbar vorhanden.

Amanda Amstad

redaktion@obwaldnerzeitung.ch

Hinweis

Weitere Informationen unter www.discower.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.