Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MELCHSEE-FRUTT: Schmid: «Wir brauchen solche Anlässe»

Zum Auftakt des Fis Europacup-Rennens trafen sich Ehrengäste, Sponsoren und Organisatoren im Sportcamp Melchtal. Viel Lob gab es von Samuel Schmid.
Samuel Schmid bei seinem Referat. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Samuel Schmid bei seinem Referat. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Samuel Schmid, Bundesrat im Ruhestand, fand am Freitag bereits zum zweiten Mal nach 2001 als geladener Gast den Weg ins Melchtal. Schon länger dabei ist das OK-Team um Präsident Beat Flüeler, Ständerat Hans Hess und Regierungsrat Niklaus Bleiker, das nach einigem Nachrechnen 19 Jahre FIS Rennen auf der Melchsee-Frutt oder insgesamt 38 Läufe dem Buckel hat.

Samuel Schmid brachte den etwa 100 Anwesenden VIP-Gästen seine Gedanken zur Bedeutung des Sports näher. Gleich zu Beginn betonte der ehemalige Magistrat die Wichtigkeit von derartigen Sportanlässen für die Schweiz. Es sei «wichtig, junge Leute zur Bewegung zu motivieren». Die Rennen auf der Frutt täten dies, indem sie den Teilnehmerinnen und dem Publikum «Schnee, Sonne und Geschwindigkeit» bieten würden. Schmid wies weiter darauf hin, dass sich in der Schweiz nur gut ein Drittel der Bevölkerung genügend Bewegung verschaffe.

Urs-Ueli Schorno

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.