Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MELCHSEE-FRUTT: Schrattenhöhle öffnet fürs Publikum

Bald kann man die einzigartige Höhlenwelt unter der Frutt erkunden. Geplant sind dreistündige, geführte Touren.
Ab nächstem Jahr kann man die spektakuläre Höhlenlandschaft der Schrattenhöhle auf Melchsee-Frutt erkunden. Rechts: Initiator Martin Trüssel in der Höhle. (Bild: PD/Martin Trüssel)

Ab nächstem Jahr kann man die spektakuläre Höhlenlandschaft der Schrattenhöhle auf Melchsee-Frutt erkunden. Rechts: Initiator Martin Trüssel in der Höhle. (Bild: PD/Martin Trüssel)

Matthias Piazza

Auf Melchsee-Frutt schlummert ein Schatz, der bisher von der Öffentlichkeit unentdeckt blieb. Das soll sich bald ändern. Die Schönheiten der Schrattenhöhle und ihrer Kalklandschaft und die verwinkelten Gänge sollen nicht länger verborgen bleiben. Das breite Publikum darf ab nächstem Jahr die Höhle begehen zumindest einen bestimmten Abschnitt.

Sensibilisierung für Naturspektakel

«Einzelpersonen und Gruppen könnten in die Höhlenwelt eintauchen und so für dieses aussergewöhnliche Naturspektakel sensibilisiert werden», erklärt Ernst Aufdermauer, Präsident des Tourismusvereins Melchsee-Frutt/Melchtal/Kerns, die Idee dieses neuen Angebots. Zusammen mit Höhlenforscher Martin Trüssel, Martin Küchler von der alpinen Rettung Sarneraatal und Bergführer Niklaus Kretz wurde dafür im vergangenen Winter ein geeigneter Höhlenabschnitt in der Schrattenhöhle begangen und definiert.

Der Abschnitt eignet sich auch wegen seiner Zugänglichkeit. «Diesen Sektor kann man problemlos über den Druckleitungsstollen des Elektrizitätswerks Obwalden (EWO) erreichen. Es ist ein idealer Einstieg», erklärt Ernst Aufdermauer. In Zusammenarbeit mit dem EWO wurde die optimale Nutzung des Zustiegs via Druckleitungsstollen besprochen. Kleinere Anpassungen sollten noch im kommenden Sommer realisiert werden.

«Wichtige Bereicherung»

Die Idee der Höhlenbegehung ist nicht neu. «Seit geraumer Zeit machen wir uns Gedanken, die faszinierende Welt der Höhlen unseren Gästen näherzubringen. Eine geführte Höhlentour wäre für die Melchsee-Frutt ein sehr attraktives Angebot und eine wichtige Bereicherung», so Aufdermauer. Die Schrattenhöhle und das Hölloch im Muotatal wären überdies die zwei einzigen für Publikum begehbaren Höhlen in der Zentralschweiz.

Geplant ist, dass Einzelpersonen und Gruppen eine dreistündige Tour in die Unterwelt der Melchsee-Frutt vornehmen können geführt von Bergführer Niklaus Kretz, der als Rettungsspezialist auch die sicherheitstechnischen Anpassungen und Beschilderungen vornimmt.

Gute Fitness als Voraussetzung

Als Spaziergang solle man sich diese Tour nicht vorstellen. «Eine einigermassen gute Fitness ist Voraussetzung, vergleichbar mit einer zweistündigen Bergtour. Es gibt Fuss- und Kriechpassagen», sagt Ernst Aufdermauer. Grössere Abseilmanöver seien aber nicht vorgesehen. «Und man ist gut betreut.»

Sicherheit werde grossgeschrieben. So werden noch sicherheitstechnische Anpassungen vorgenommen und Verankerungen für Hilfsseile montiert. Zudem wird ein Rettungskonzept erarbeitet. «Die Besucher sollen perfekte Bedingungen antreffen.» Bereits stattgefunden hat die Rekrutierung einer Spezialistengruppe, die Teil des Sicherheits- und Rettungskonzeptes ist. Zudem werden Ausbildungsprogramme vorbereitet, jährlich Rettungsübungen trainiert, teilweise in Zusammenarbeit mit dem Spezialisten von Speleo-Secours (Höhlenrettung Schweiz).

10 000 Franken für Ausbau

Mit dem neuen Angebot soll die Tourismusregion Melchsee-Frutt attraktiver werden besonders für Leute, die eine sportliche Herausforderung suchen. «Mit den Höhlentouren schaffen wir einen neuen Zweig, bieten eine ideale Ergänzung zu unseren bestehenden Angeboten – und dies ohne grossen finanziellen Aufwand.» Rund 10 000 Franken budgetierte der Tourismusverein für die «Umbauarbeiten» in der Höhle. Der Betrieb selber soll dann selbsttragend sein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.