Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MELCHTAL: Wohnungen mit Laden und Hallenbad

Innert weniger Jahre wird sich das Dorfbild verändern. Der bewilligte Quartierplan sieht unter anderem 50 neue Wohnungen im Chännel vor.
Markus Villiger
Zuerst sollen in der neuen Überbauung die beiden Häuser links aussen erstellt werden. (Bild: Visualisierung ST-Architekten GmbH)

Zuerst sollen in der neuen Überbauung die beiden Häuser links aussen erstellt werden. (Bild: Visualisierung ST-Architekten GmbH)

Markus Villiger

Das bisher bekannte Bild am Eingang linker Hand ins Dorf Melchtal wird in den nächsten Jahren eine markante Veränderung erfahren. Die Gisler Generalunternehmung aus Luzern baut nach Plänen der ST-Architekten aus Baar eine grosse Überbauung mit sechs Häusern.

Der Quartierplan Chännel an der Fruttstrasse in Melchtal liegt gemäss Zonenplan der Gemeinde Kerns in der Dorfkernzone sowie in der überlagernden Ortsbildschutzzone. Auf der Parzelle 980 mit einer Gesamtfläche von 5265 Quadratmetern werden in drei Etappen sechs Wohnhäuser mit 50 Wohnungen erstellt, die 1,5 bis 5,5 Zimmer gross sind. Die Überbauung erfolgt in drei Etappen mit je zwei Häusern. Kostenbeispiel: Eine 3,5-Zimmer-Wohnung ist aktuell auf der Webseite für plus/minus eine halbe Million Franken ausgeschrieben.

Der Quartierplan sieht auch ein Ladenlokal, einen Mehrzweckraum von 84 Quadratmetern und ein Hallenbad mit einer Fläche von 220 Quadratmetern sowie eine Tiefgarage mit 95 Parkplätzen vor. Die Bauherrschaft rechnet mit Investitionen für Land und Überbauung von über 22 Millionen Franken.

Bedürfnis wurde abgeklärt

Die Bauherrin hat zu berücksichtigen, dass der Zweitwohnungsanteil der Gemeinde Kerns nahe an den zulässigen 20 Prozent liegt. «Die Wohnungsaufteilung ist so zu wählen, dass das Verhältnis von Erst- zu Zweitwohnungen entsprechend angepasst wird», führt Inhaber Guido Gisler aus. Man habe das Bedürfnis sowohl für Miet- wie auch für Eigentumswohnungen vorgängig abgeklärt und gehe davon aus, dass für beide Kategorien ein Bedarf Auswärtiger und Einheimischer vorhanden ist.

Die fünf fächerförmig angeordneten Häuser sollen sich der Topografie anpassen. Ein sechster Baukörper ist im Zentrum der Überbauung platziert (Bildmitte, leicht versteckt). «Mit der Positio­nierung dieses Hauses sind die Interessen der Anwohner und der Kantonalen Kulturpflegekommission (KKPK, die Red.) berücksichtigt», betont Gisler. Denn damit wurde eine Art Kompromiss erreicht. In der Dorfbevölkerung habe nämlich vor allem die Höhe der Häuser zu reden gegeben. Einheimische waren der Meinung, die Häuser wirkten zu dominant. Guido Gisler sagt dazu: «Gemäss Bauordnung hätten wir mit einem Quartierplan die Möglichkeit, die Häuser fünfgeschossig zu bauen. In mehreren Besprechungen mit der KKPK haben wir uns aber geeinigt, die Häuser nur drei- bis viergeschossig zu bauen.»

Einsprache zurückgezogen

Im Zusammenhang mit der Auflage des Gestaltungsplans gab es eine Einsprache. Darin wurde beanstandet, dass die einzige Baulandreserve in Melchtal nun kurzfristig überbaut wird. Die Bauherrschaft hielt dem entgegen, die Überbauung werde in Etappen realisiert. Je nach Nachfrage auch mit Unterbrüchen. Die Bauherrschaft findet, «das Schlimmste für eine Gemeinde ist Bauland, das über Jahre nicht überbaut wird. Dann haben die Behörden keine Möglichkeit, neues Bauland einzuzonen.» Die Einsprache wurde nach einer Besprechung mit dem Einsprecher und Gemeindevertretern zurückgezogen.

Gemeindepräsident André Windlin, selber ein Melchtaler, sagt zum Projekt: «Mit der damaligen Einzonung hat sich der Gemeinderat für eine Entwicklung im Dorf Melchtal ausgesprochen. Insbesondere für die einheimische Bevölkerung. Dies nicht zuletzt mit der Absicht, dass die Aussenschule Melchtal längerfristig erhalten werden kann.»

Baubeginn im Frühling geplant

Die Bauherrschaft erwartet die Baubewilligung im Herbst. Der Start der ersten Etappe könnte im Frühling 2017 erfolgen. Vorgängig wird die Scheune auf dem Grundstück abgebrochen, Sennerei und Wohnhaus folgen in einer späteren Etappe. Für die gesamte Überbauung wird mit einer Bauzeit von drei bis vier Jahren gerechnet. Bei optimalem Verlauf könnte die Überbauung im Frühling 2021 abgeschlossen sein.

Hinweis

Mehr Infos: www.melchtal-resort.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.