Mit der Überfallbeute in die Luxusferien

Voller Erfolg für den Staatsanwalt: Fünf und fünfeinhalb Jahre Gefängnis erhielten die Bankräuber, welche die OKB Alpnach zweimal überfallen hatten.

Drucken
Teilen
Der Bankräuber wurde beim Überfall am 21. Dezember 2010 in der OKB-Filiale in Alpnach fotografiert. (Bild: Kapo Obwalden)

Der Bankräuber wurde beim Überfall am 21. Dezember 2010 in der OKB-Filiale in Alpnach fotografiert. (Bild: Kapo Obwalden)

Am Mittwochwar am Kantonsgericht in Sarnen der zweite und letzte Prozesstag der beiden Deutschen, welche 2009 in Alpnach gleich zweimal die Obwaldner Kantonalbank überfallen hatten. Staatsanwalt Bernhard Schöni beantragte langjährige Gefängnisstrafen, was das Gericht weitgehend übernahm.

Der eine Deutsche aus Niedersachsen erhielt fünf Jahre Gefängnis, der andere aus Berlin fünfeinhalb Jahre. Von der Beute, rund 176 000 Franken, ist nichts mehr da. Das Geld wurde unter anderem verjubelt für Luxusferien mit der ganzen Familie.

In den letzten drei Jahren gab es in Alpnach nicht weniger als fünf Banküberfälle. Zweimal wurde die Raiffeisenbank überfallen, dreimal die Obwaldner Kantonalbank (OKB). Die insgesamt vier Bankräuber stammen aus Serbien, Österreich und Deutschland. Inzwischen sind alle Täter gefasst und verurteilt.

Kurt Liembd

<span class="m-black">Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Obwaldner Zeitung und als Abonnent kostenlos im E-Paper.</span>