Mitgliederversammlung
Die Spitex Obwalden zieht Bilanz

An der Mitgliederversammlung haben 181 Mitglieder der Spitex teilgenommen. Ein neues Vorstandsmitglied wurde gewählt.

Markus Villiger
Merken
Drucken
Teilen
Der Vorstand der Spitex Obwalden: Irène Röttger, Geschäftsführerin, Edith Schuler, neues Vorstandsmitglied, und Hans Wallimann, Präsident (v.l.n.r.).

Der Vorstand der Spitex Obwalden: Irène Röttger, Geschäftsführerin, Edith Schuler, neues Vorstandsmitglied, und Hans Wallimann, Präsident (v.l.n.r.).

Bild: PD

Vor wenigen Tagen versammelten sich Hans Wallimann, Präsident der Spitex Obwalden, Irène Röttger, Geschäftsführerin, und Manuela Halter, Protokollführerin, zur Mitgliederversammlung. Aufgrund der Pandemie und des geltenden Versammlungsverbots wurden die Mitglieder eingeladen, an der schriftlichen Abstimmung teilzunehmen. 181 Mitglieder machten davon Gebrauch, was gegenüber der sonstigen physischen Versammlung ein erfreulicher Rücklauf ist, wie sich die Verantwortlichen verlauten liessen.

Weil die letzte Mitgliederversammlung wegen der Coronapandemie nicht durchgeführt werden konnte, fand der Wechsel im Vorstand nicht statt. Edith Schuler arbeitete beratend seit Juni 2020 im Vorstand mit, konnte aber, weil sie von den Mitgliedern noch nicht gewählt war, ihr Stimmrecht nicht ausüben. Edith Schuler ist eine erfahrene Führungs- und Pflegefachfrau. Nun ist ihre Wahl mit grosser Stimmenmehrheit erfolgt. Yvonne Lose ist offiziell aus dem Vorstand ausgetreten. Sie war seit 2010 Vorstandsmitglied.

Die Jahresberichte 2019 und 2020 wurden praktisch einstimmig genehmigt, ebenso die beiden Jahresrechnungen für die Jahre 2019 und 2020. Grossmehrheitlich wurde dem Vorstand und der Geschäftsleitung die Entlastung für die vergangenen zwei Geschäftsjahre ausgesprochen. Die Jahresbeiträge wurden für die Jahre 2021 und 2022 auf der gleichen Höhe belassen. Präsident Hans Wallimann attestierte der Geschäftsleitung eine gradlinige, vorbildliche Führung durch die Pandemiezeit. Alle behördlichen Massnahmen seien jeweils sofort umgesetzt und durchgesetzt worden.

In die Bresche gesprungen

Franziska Hauck, Fachfrau für den Unterhalt des Spitex-Zentrums, wurde am 1. August 2020 anlässlich der Feierlichkeiten auf dem Rütli von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga als eine von 52 Personen als Coronaheldin geehrt. Damit sollte ein Zeichen dafür gesetzt werden, dass auch das Reinigungspersonal in dieser Zeit sehr gefordert war und noch immer ist, was oftmals wenig Beachtung findet.

Zu Beginn der Pandemie fand sich im Kanton niemand, der die Corona-Abstriche ausführt. Die Spitex Obwalden hatte sich bereit erklärt, dies übergangsmässig zu übernehmen, und betrieb zuerst an der Militärstrasse, später direkt vor dem Zentrum an der Kägiswilerstrasse 29 in Sarnen vom März bis Oktober 2020 die Drive-thru-Abstrichstelle.

Hans Wallimann gab der Hoffnung Ausdruck, dass die nächste, für den 9. Juni 2022 geplante Mitgliederversammlung physisch stattfinden kann. Weiter dankte er allen Mitarbeitenden, welche stets hoch motiviert und professionell auch in diesen schwierigen Zeiten für die Obwaldner Bevölkerung unterwegs sind.