MOUNTAINMAN: Berner gewinnt ersten «Mountainman»

Urs Jenzer aus Frutigen gewann das Rennen über 81 Kilometer und 5000 Höhenmeter in 8 Stunden und 23 Minuten. Auch Anita Lehmann brauchte weit weniger als zehn Stunden.

Drucken
Teilen
Frühmorgens auf der Alpnacher Chretzenalp beim Massenstart. (Bild Markus von Rotz/Neue OZ)

Frühmorgens auf der Alpnacher Chretzenalp beim Massenstart. (Bild Markus von Rotz/Neue OZ)

In Alpnach war am frühen Morgen zum ersten Mountainman vom Pilatus via Brünig nach Trübsee gestartet worden. Über 280 Teilnehmer, welche die ganze Strecke oder die erste Etappe absolvieren, erschienen auf der Chretzenalp am Pilatus zum Massenstart kurz vor Sonnenaufgang.

Als die Läuferinnen und Läufer die Chretzenalp kurz nach 6.30 Uhr verlassen hatten, ging die Sonne auf. Doch schon zum Start herrschten gute Bedingungen mit angenehmen Lauftemperaturen.

OK-Präsident Florian Spichtig gab den Start mit dem obligaten Pistolenschuss frei. Dann gings los via Lütholdsmatt und das Langis in Richtung Brünig. Als Ehrenstarter zündete Regierungsrat Niklaus Bleiker eine Leuchtrakete.

Der erste Mountainman führt über 81 Kilometer und knapp 5000 Höhenmeter vom Pilatus bis nach Trübsee am Titlis. Insgesamt haben sich über 500 Teilnehmer eingeschrieben. Es gab auch am Samstag früh noch Nachmeldungen.

Teilnehmerzahl als logistische Herausforderung
Die Organisatoren hatten mit weniger Teilnehmern gerechnet. Der Transport der 280 Sportler am frühen Morgen durch die Pilatusbahn bis zur Haltestation Ämsigen war denn auch schon eine logistische Herausforderung.

Die Teilnehmer über die volle Distanz werden zwischen 14 und 15 Uhr im Ziel erwartet, die anderen schon ab 13 Uhr. Allerdings sind die Zeiten laut Spichtig mit Vorsicht zu geniessen, weil es keine Erfahrungswerte gibt.

Der Start erfolgte mit wenig Verspätung. Florian Spichtig war erleichtert, als die ersten auf der Strecke waren. In der vergangenen Nacht habe er kaum geschlafen, berichtete er. Die Nervosität war definitiv zu grosse gewesen.

mvr/kst