MOUNTAINMAN: Schon 220 Läufer am Ultra-Marathon

Ein Aushängeschild für die Region soll der Mountainman werden. Das Interesse am längsten Berglauf der Schweiz ist vorhanden.

Drucken
Teilen
Florian Spichtig (rechts) bei der Vorstellung des Detailprogramms des Mauntainman. (Bild Geri Wyss/Neue NZ)

Florian Spichtig (rechts) bei der Vorstellung des Detailprogramms des Mauntainman. (Bild Geri Wyss/Neue NZ)

Noch 72 Tage dauert es, bis am 21. August ein neues Bergrennen in der Zentralschweiz startet: der Mountainman. Die Strecke führt von Ämsigen zum Glaubenberg und Sattelpass weiter via Schönbüel zum Brünigpass. Von dort machen sich die Läufer via Hasliberg-Planplatten auf nach Tannalp und erreichen nach dem Jochpass schliesslich das Ziel auf Trübsee. Der 81 Kilometer lange Mountainman beinhaltet 4920 Höhenmeter. Es ist also ein Ultra-Bergmarathon, etwas vom Härtesten, was sich ein Bergläufer antun kann.

Die BergArena hofft, dass am 21. August rund 300 Sportler am Start sein werden. Wie die Veranstalter am Donnerstag auf Ämsigen an einer Pressekonferenz bekannt gaben, haben sich bereits rund 220 Personen angemeldet. In erster Linie will die BergArena mit dem Bergrennen Extremsportler ansprechen. Doch dank dem verkürzten Mountainman und den Teamläufen können auch jene mitmachen, die nicht die ultimative Grenzerfahrung suchen.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner Zeitung.