Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MUSEUM: Die öffentliche Hand zahlt mehr ans Tal Museum Engelberg

Das Tal Museum Engelberg wird stärker von der öffentlichen Hand unterstützt. Der Obwaldner Regierungsrat hat entschieden, den jährlichen Beitrag von 20'000 Franken auf 25'000 Franken zu erhöhen.
Die soeben zu Ende gegangene Ausstellung ««Reklamekunst und Reiseträume» im Talmuseum Engelberg (Bild: Corinne Glanzmann (Engelberg, 5. Dezember 2017))

Die soeben zu Ende gegangene Ausstellung ««Reklamekunst und Reiseträume» im Talmuseum Engelberg (Bild: Corinne Glanzmann (Engelberg, 5. Dezember 2017))

Bereits im letzten Jahr habe die Bürgergemeinde Engelberg ihren Betriebsbeitrag erhöht, teilte der Regierungsrat am Freitag mit. Die Einwohnergemeinde plane ebenfalls eine Erhöhung. Das Tal Museum plane mit den zusätzliche Mitteln eine Professionalisierung des Sammlungsunterhalts.

Der Beitrag des Kantons an das Tal Museum ist an einen Leistungsauftrag geknüpft. Dieser gilt unbefristet, ist aber kündbar. Das Tal Museum ist auf die Geschichte des bäuerlichen Alltags, die Volksfrömmigkeit sowie auf Sport- und Tourismusthemen ausgerichtet. Die beiden anderen grösseren Obwaldner Museen, das Historische und Bruder Klaus, werden ebenfalls vom Kanton unterstützt. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.