Muss Gemeinde Sarnen Restaurant Eleven zurücknehmen?

Bei der Führung des FC Sarnen fehlt es an Unterstützung und ehrenamtlichem Engagement. Der Club steigt ohne Präsident in die Saison und die Zukunft des Lokals Eleven ist ungewiss.

Drucken
Teilen
Fussball-WM im Restaurant Eleven in Sarnen. (Bild: Izedin Arnautovic, 27. Juni 2018)

Fussball-WM im Restaurant Eleven in Sarnen. (Bild: Izedin Arnautovic, 27. Juni 2018)

(ps/co) Sportlich und finanziell sieht es beim FC Sarnen sehr gut aus. Nachfolgeregelungen und ehrenamtliche Unterstützung zu finden ist jedoch sehr schwierig. Der Verein startet ohne Präsident und mit mehreren noch offenen Vorstandsposten in die neue Saison. Es stellt sich die Frage, wie es mit dem FC Sarnen in Zukunft weitergehen soll. Da die Führung des Vereinslokals Eleven 11 viel Aufwand bereitet und immer weniger Helfer gefunden werden können, überlegt sich der FC Sarnen zudem, das Lokal per 1. Januar 2020 an die Einwohnergemeinde Sarnen zurückzugeben. Die 1. Mannschaft schaffte den Ligaerhalt in der 2. Liga Interregional und für Ricardo Perreira konnte im Namen von Roger Mathis eine sehr kompetente Person als Trainer gefunden werden. Zudem feierten die Junioren B des Teams Obwalden den Cupsieg. Ebenfalls steht der Verein mittlerweile auf sehr gesunden finanziellen Beinen, was keine Selbstverständlichkeit ist, da der Verein in den vergangenen Jahren mit einer Verschuldung zu kämpfen hatte.

Neuer Ehrenpräsident

Mit Präsident Pirmin Sigrist, Juniorenobmann Sandro Nieddu und dem Spielkommissionsverantwortlichen Björn Burch wurden drei Vorstandsmitglieder an der 86. Generalversammlung verabschiedet. Neu wurde Alexander Burch in den Vorstand gewählt. Wie Björn Burch in seiner Laudatio mitteilte, hatte Pirmin Sigrist am 11. März 1995 seinen Spielerpass beim FC Sarnen eingelöst und ist somit seit 24 Jahren Mitglied des Vereins. Er hat als Präsident Ruhe und Kontinuität in den Verein gebracht und jederzeit tatkräftig angepackt. Unter anderem ist es ein grosser Verdienst von ihm, dass der Verein finanziell gut dasteht und aus der Verschuldung geführt werden konnte. Für seine ausserordentliche Verdienste hat sich der Vorstand dazu entschlossen, Pirmin Sigrist zum Ehrenpräsidenten zu ernennen. Diese Ernennung wurde durch den Applaus von der Versammlung und mit der Übergabe des Diploms beschlossen.