Nach 16 Jahren in der Bürgergemeinde: Zwei Engelberger Urgesteine treten ab

Sesselrücken bei der Bürgergemeinde: Josef Infanger und Walter Hurschler treten nach langjähriger Tätigkeit im Rat zurück.

Beat Christen
Drucken
Teilen
Walter Hurschler (links) und Josef Infanger (rechts) gehörten während 16 Jahren dem Bürgerrat von Engelberg an. Markus Langenstein (Mitte) wird neuer Bürgerpräsident.

Walter Hurschler (links) und Josef Infanger (rechts) gehörten während 16 Jahren dem Bürgerrat von Engelberg an. Markus Langenstein (Mitte) wird neuer Bürgerpräsident.

Bild: Beat Christen
(Engelberg, 30. Juni 2020)

Ein aussergewöhnlicher Versammlungsort für die vom Mai auf den letzten Juni-Tag verschobene Bürgergemeindeversammlung in Engelberg: Damit die Schutzbestimmungen des Bundes eingehalten werden können, begrüsste Bürgerpräsident Josef Infanger die Stimmberechtigten in der Klosterkirche. Ein Novum in der Geschichte der Bürgergemeinde und auch für dessen Präsidenten. Denn nach 16 Amtsjahren hiess es für ihn wie auch für seinen gleich lang dem Bürgerrat angehörenden Kollegen Walter Hurschler Abschiednehmen. «Ich habe die Arbeit mit Freude und Stolz erledigt», liess der scheidende Präsident die Versammlung wissen und betonte, dass die Bürgergemeinde bei ihm einen sehr hohen Stellenwert geniesst. «Die Diskussionen waren oft hart. Doch dienten sie immer der Sache», zog der ebenfalls aus dem Rat ausscheidende Walter Hurschler Bilanz.

Für Talammann Alex Höchli sind 16 Jahre Ratszugehörigkeit «schlichtweg eine grandiose Leistung». Die Verbindung der Einwohnergemeinde zur Bürgergemeinde sei sehr eng. Dem neuen Präsidenten wünsche er alles Gute zum Wohle des Tales. Der neue Präsident heisst Markus Langenstein und gehört dem Bürgerrat seit vier Jahren an. Als Stellvertreter des scheidenden Präsidenten bekam er in den letzten Jahren einen Einblick in die Aufgaben, die ihn in Zukunft erwarten werden. Zum neuen Vizepräsidenten wählte die Versammlung Christian Waser. Für die beiden scheidenden Ratsmitglieder nehmen neu Herbert Töngi und Andreas Häcki im Bürgerrat Einsitz. Letzterer war genauso wie die neue Kantonsratspräsidentin Cornelia Kaufmann-Hurschler Rechnungsrevisor. Die neuen Aufgaben als Bürgerrat und als Kantonsratspräsidentin haben die beiden dazu bewogen, als Rechnungsrevisoren zu demissionieren. Ihre Nachfolger sind Anita Amstutz und Rudolf Infanger.

Jahresrechnung mit deutlichem Überschuss

Engelberg hat mit den einstimmigen Entscheiden der Bürgergemeindeversammlung elf Mitbürgern, denen neu das Gemeinde-Bürgerrecht verliehen wurde. Die Jahresrechnung schliesst mit einem Überschuss von 245'000 Franken. Dies trotz der vielen Sturmholzschäden und tiefen Preisen aus dem Holzerlös. Positiv schliesst ebenfalls die Kapellenrechnung ab. Als letzte der insgesamt fünf Engelberger Talkapellen liess der Bürgerrat im abgeschlossenen Rechnungsjahr das Geläut bei der Friedhofkapelle elektrifizieren.

Mehr zum Thema