Nachgefragt
Die Obwaldner SVP-Nationalrätin Monika Rüegger fordert, dass Bauarbeiter und Handwerker geschlossene Restaurants als Kantinen nutzen dürfen

Mit der Petition «Beizen für Büezer» will SVP-Nationalrätin Monika Rüegger bewirken, dass Bauarbeiter nicht mehr im Firmenwagen ihr Znüni- und Mittagspause verbringen müssen.

Matthias Piazza
Drucken
Teilen
Die Obwaldner Nationalrätin Monika Rüegger im Bundeshaus.

Die Obwaldner Nationalrätin Monika Rüegger im Bundeshaus.

Bild: PD (4. Dezember 2019)

Bis mindestens Ende Februar sind die Restaurants wegen der Coronapandemie geschlossen. Das ist ein Problem für Handwerker und Leute, die auf dem Bau arbeiten, findet die Obwaldner SVP-Nationalrätin Monika Rüegger. Mit der Online-Petition «Beizen für Büezer» fordert die Engelbergerin, dass Restaurants zu Kantinen umfunktioniert werden, damit die Arbeiter auf dem Bau auch während des Lockdowns ihre Mittagspause in der Wärme verbringen können.

Was bewegte Sie zu dieser Petition?

Monika Rüegger: In meinem Verwandten- und Bekanntenkreis arbeiten viele Berufsleute, die täglich mit dem Problem konfrontiert sind, dass sie bei Minustemperaturen ihre Znüni- und Mittagspause verbringen müssen. Ich selber sehe auch in Engelberg regelmässig Bauarbeiter, die sich im Firmenauto verpflegen müssen, bei eisig-kalten Temperaturen. Diese Leute hat der Bundesrat vergessen, als er anordnete, dass Restaurants schliessen müssen. Nicht alle, die draussen in der Kälte tätig sind, haben eine Baubaracke zur Verfügung.

Die Online-Petition läuft seit Montagmorgen. Wie gross ist die Resonanz?

Die Petition stösst auf viel Verständnis, Unterstützung und Solidarität. Am Dienstagnachmittag waren es schon über 20'000 Unterschriften.

Sind Sie damit zufrieden?

Zufrieden schon, aber es genügt nicht. Je mehr Unterschriften zusammenkommen, desto mehr Nachdruck können wir dem Anliegen verleihen. Es kann für dieses Anliegen nicht genug Unterschriften geben.

An wen richtet sich die Petition konkret?

An den Bundesrat, da er ja das Sagen hat, was Beizenschliessungen und ähnliche Fragen während der Pandemie betrifft.

Was erwarten Sie von ihm?

Ich erwarte vom Bundesrat Verständnis für die Betroffenen, guten Willen und einen positiven, raschen und pragmatischen Entscheid. Damit diese sich wieder in der Wärme verpflegen und Infrastrukturen wie WC nutzen können. Für andere Branchen ist dies auch möglich. So haben ja auch gewisse Spitäler ihre Restaurants zu Kantinen gemacht.

Die Online-Petition: beizen-für-büezer.ch