NACKTWANDERER: Glaubenberg: Im Adamskostüm unterwegs

Auf dem Glaubenberg sind Nacktwanderer gesehen worden. Es handelt sich möglicherweise um die gleichen Personen, die vor einem Jahr die Appenzeller Justiz auf Trab hielten.

Drucken
Teilen
Nackt-Schneeschuhwanderer auf dem Glaubenberg. (Archiv Leserbild Josef Kiser)

Nackt-Schneeschuhwanderer auf dem Glaubenberg. (Archiv Leserbild Josef Kiser)

Josef Feldli (66) und seine Ehefrau staunten nicht schlecht, als ihnen am Dienstagnachmittag auf dem Glaubenberg drei nackte Leute auf Schneeschuhen entgegenstapften. «Das war vielleicht ein gelungener Anblick, wir mussten lachen», sagt Feldli. Zuerst und aus der Ferne habe er noch geglaubt, die würden enge Kleidungsstücke tragen. «Naja. Die Temperatur lag ein Grad unter Null und der Wind hat recht gezogen», so der Pensionär, der ebenfalls mit Schneeschuhen unterwegs war.

Laut eigener Aussagen hat das nackte Paar im Appenzellerland im vergangenen Winter und im Herbst zuvor seine Wanderferien verbracht. Es könnte sich also um dieselben Personen handeln, die im Herbst 2008 für einigen Wirbel im Appenzellerland gesorgt hatten. In den Kantonen Luzern und Obwalden verstösst das Nacktwandern auf öffentlichem Grund – ähnlich wie im Appenzell, wo 200 Franken Busse anfallen, wenn man erwischt wird –, übrigens gegen den Artikel Ruhestörung und unanständiges Benehmen.

Roger Rüegger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag auf der «Anderen» der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.