Neue Notstromanlage für Kantonsspital

Die Notstromversorgung für das Kantonsspital Obwalden soll erneuert werden. Der Regierungsrat hat diesbezüglich einen Nachtragskredit verabschiedet.

Drucken
Teilen
Das Kantonsspital in Sarnen. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Das Kantonsspital in Sarnen. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Für die Erneuerung verabschiedete der Regierungsrat zuhanden des Kantonsrats einen Nachtragskredit zum Staatsvoranschlag 2011 in der Höhe von 730'000 Franken.

Ungenügender Ist-Zustand

Die in den Wärmeverbund Sarnen integrierte Wärmekraftkoppelungsanlage dient dem Kantonsspital Obwalden zur Notstromversorgung. Die Anlage weist vermehrt Störungen auf, die Notstromversorgung sei damit ungenügend gewährleistet. Dies schreibt die Staatskanzlei Obwalden in einer Mitteilung.
Die deshalb zu beschaffende neue Notstromanlage ist so ausgelegt, dass sie das ganze Spital samt dem zukünftigen Bettentrakt versorgen kann. Die Notstromversorgung sowie die zugehörigen Abgasleitungen sollen neu im Raum für die Medizinalgasversorgung untergebracht werden, was auch eine Verlegung der Medizinalgasleitungen in den Nachbarraum zur Folge hat.

pd/bep