Neuer Tunnel für die Sicherheit

Der Sachsler Umfahrungstunnel der A 8 muss für teures Geld sicherer gemacht werden. Während der fünfjährigen Bauzeit wird er mehrmals gesperrt sein.

Drucken
Teilen

300 Millionen Franken hat der Bau des Umfahrungstunnels Sachseln damals gekostet. 1997 wurde er eröffnet. Nun sind weitere 130 Millionen nötig, um ihn sicherer zu machen. Davon geht das Bundesamt für Strassen (Astra) gemäss aktuellen Kostenschätzungen aus.

Geplant ist ein bergseitiger Sicherheitsstollen, der parallel zum 5,2 Kilometer langen Autostrassentunnel entstehen soll. Zu diesem soll es im Abstand von maximal 300 Metern Querverbindungen geben. Die Erhöhung der Sicherheit im fünftlängsten Autobahntunnel der Schweiz sei wegen der gestiegenen Anforderungen an Normen und Richtlinien nach dramatischen Brandereignissen nötig, sagt Astra-Mediensprecherin Esther Widmer.

Bei einem Test des Touring Clubs der Schweiz (TCS) vor drei Jahren erhielt der Sachsler Tunnel nur die Note «ausreichend»: Die Notausgänge liegen zu weit auseinander, die Leistung der Lüftung ist beschränkt, die Beleuchtung für die Video-Überwachung zu schwach. Und das wichtigste Fazit damals: «Die Voraussetzungen für eine effektive Selbstrettung im Brandfall sind unzureichend.»

Falls die Finanzen rechtzeitig zugesichert werden können, wird laut Widmer mit einem Baubeginn Ende 2013 oder Anfang 2014 gerechnet. Beim Astra geht man von einer Bauzeit von fünf Jahren aus, also bis Ende 2019. Während der Bauzeit ist laut Widmer «mit diversen Nachtsperrungen und Totalsperrungen zu rechnen».


Markus von Rotz / kst


Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.