Neues System für die Kantonspolizei

Die Kantonspolizei Obwalden soll mit einem modernen Einsatzleitsystem ausgerüstet werden. Der Regierungsrat verabschiedet zuhanden des Kantonsrats einen Kreditantrag im Betrag von 905'000 Franken.

Drucken
Teilen
Ein Polizist in der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Obwalden in Sarnen. (Bild: pd)

Ein Polizist in der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Obwalden in Sarnen. (Bild: pd)

Die Alarmzentrale der Kantonspolizei Obwalden nimmt rund um die Uhr Meldungen aus der Bevölkerung, aber auch von Alarm- und Überwachungssystemen entgegen und bietet Dienste auf. Die Zentrale verfüge über eine Vielzahl verschiedenster Überwachungs-, Kommunikations-, Steuerungs- und Alarmsysteme, die in der Bedienung sehr unterschiedlich und komplex seien. Dies geht aus einer Medienmittelunung der Obwaldner Staatskanzlei hervor.

Um die Arbeit in der Einsatzzentrale effizienter und das Risiko von Fehlleistungen zu reduzieren, soll nun ein Einsatzleitsystem angeschafft werden: Ein EDV-System, das Mitarbeitende von Leitstellen bei der Bewältigung ihrer Arbeit unterstützt. Wie die Staatskanzlei schreibt, nimmt es von vielen verschiedenen Quellen Daten entgegen bzw. stellt anderen Systemen Daten zeitnah zur Verfügung.

Das System zeige etwa dem Bediener die verfügbaren personellen und materiellen Einsatzmittel an, gebe Empfehlungen für ein Einsatzgeschehen (z.B. Anfahrtsroute) und biete Übersicht über die laufenden und anstehenden Einsätze.

Die Kantonspolizei Obwalden beabsichtige, das Produkt «Avanti» anzuschaffen, das bereits in den Kantonen Schwyz, Zug und Nidwalden in Betrieb sei. Damit werde auch die Voraussetzung für eine Zusammenarbeit der Zentralschweizer Polizeikorps im Bereich der Einsatzleitzentralen geschaffen. Operativ soll das neue System 2014 zur Verfügung stehen.

pd / kst